Kukacka: Strecke Schärding - Ried -Attnang wird nicht eingestellt

Investitionen in günstigere Betriebsführung bis 2011

Wien (OTS) - "Die Strecke Schärding - Ried - Attnang wird nicht eingestellt, im Gegenteil in die Attraktivierung soll in den nächsten Jahren investiert werden", weist Verkehrsstaatssekretär Mag. Helmut Kukacka die Spekulationen um eine Einstellung dieser Strecke zurück.

Seitens der ÖBB werden derzeit Konzepte erarbeitet, wie auf dieser Strecke die Auslastung im Personen- und Güterverkehr beispielsweise durch Umlaufoptimierungen und eine kostengünstigere und vereinfachte Betriebsführung gesteigert und verbessert werden kann. "Es ist geplant, auf dieser Strecke bis 2011 um rd. 10 Mio. Euro in einen Zugleitbetrieb zu investieren. Es kann also keine Rede davon sein, dass diese Relation eingestellt wird", so der Staatssekretär. "Eine allfällige Einstellung des Personenverkehrs auf der Schiene kommt also hier nicht in Frage".

Konkret sehen die Planungen der ÖBB auf dem Abschnitt Attnang-Puchheim - Ried im Innkreis vielmehr eine Stärkung des Personenverkehrs und auf dem Abschnitt Ried im Innkreis - Schärding insbesondere eine Stärkung des Güterverkehrs vor.

Die ÖBB beabsichtigen auf den Strecken Haiding - Aschach sowie Vöcklabruck-Kammer/Schörfling den Personenverkehr auf der Schiene durch attraktivere und dichtere Busangebote zu ersetzen. "Hier handelt es sich um einen längerfristigen Vorschlag der ÖBB. Selbstverständlich muss darüber erst mit der Landesregierung verhandelt und das Einvernehmen erzielt werden", betont der Staatssekretär.

Für die anderen, in Betrieb stehenden, oberösterreichischen Nebenbahnen sehen die Planungen der ÖBB derzeit ebenfalls keine Veränderung vor.

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat im BM für Verkehr, Innovation und Technologie
Stefan Naglis, Pressesprecher
Tel.: +43 (01) 711 62/8803

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SVT0002