Weinzinger zu FPÖ-Kärnten: 'Kontrakt fürs Leben' unfassbare Geschmacklosigkeit

Frauen das Gebären von Kindern statt Arbeitsplatz als Einkommensquelle anzubieten ist Sexismus

Wien (OTS) - Als "unfassbar" bezeichnet die Frauensprecherin der Grünen, Brigid Weinzinger, den sogenannten 'Kontrakt fürs Leben' der FPÖ Kärnten, der werdenden österreichischen (!) Müttern von einer möglichen Abtreibung abhalten und zu einer Adoptionsfreigabe animieren soll. "Das ist wieder nur ein Versuch, Frauen, die eine Abtreibung vornehmen, ein schlechtes Gewissen zu machen. Darüber hinaus ist es ein völliger Irrsinn zu glauben, dass es eine Frau psychisch weniger belaste ihr Kind zu verkaufen als abzutreiben", so Weinzinger.

Die Grünen treten ohne Wenn und Aber für das Selbstbestimmungsrecht der Frauen ein. "Um die Geburtenrate in Österreich zu steigern, müssen für Eltern mit Kleinkindern Rahmenbedingungen geschaffen werden, die es ihnen ermöglichen, Beruf und Familie besser zu vereinbaren. Den Frauen das Gebären von Kindern statt einem Arbeitsplatz als Einkommensquelle anzubieten ist außerdem eine Politik, die an Frauenverachtung und Sexismus kaum mehr zu überbieten ist", kritisiert Weinzinger.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002