Ars Electronica 2006: Acht Ö1-Sendungen, Doku in ORF 2 und 3sat

Zwei Ö1-"matrix"-Diskussionsforen in Linz

Wien (OTS) - "simplicity - the art of complexity" lautet das Thema der von 31. August bis 5. September stattfindenden Ars Electronica, der Ö1 einen Programmschwerpunkt widmet: Die Ö1-Sendereihe "matrix" ist Kooperationspartner bei zwei Diskussionsforen in Linz (4.9.), weiters stehen in Ö1 "matrix" (20., 27.8, 10.9.), "Kunstradio" (3.9.), "Dimensionen" (6.9.) und "Zeit-Ton" (4., 5., 6.9.) ganz im Zeichen der Ars Electronica. Aktuelle Berichterstattung gibt es in Sendungen der aktuellen Kultur und in "Wissen aktuell" und auch http://oe1.ORF.at bringt mehrere Beiträge. Die Dokumentation "Muttersprache: Digital - 20 Jahre Prix Ars Electronica" ist in ORF 2 (4.9.) und 3sat (13.9.) zu sehen, weiters gibt es in ORF 2 am 17. September eine themenbezogene "Nachtschicht Kultur".

Kommunikationstechnologien können Zugang zu Informationen schaffen, neue Handlungsspielräume eröffnen und Menschen verbinden. Sie können aber auch behindern. Unhandliche Tasten, winzige Schriften, undurchschaubare Funktionen - die Liste an Barrieren, die die Nutzung von Technologien erschweren oder gar unmöglich machen, ist lang. Unter dem Motto "Commons & Communities - Social Life in the Digital Age" finden im Linzer Brucknerhaus am Montag, den 4. September in Zusammenarbeit mit der Ö1-Sendereihe "matrix - computer und neue medien" die Prix Ars Electronica Foren "Digital Communities" und "Netvision" statt. Die Gewinner der Kategorie "Digital Communities" stellen dabei ihre Projekte vor und diskutieren mit Betroffenen und Experten über "Accessibility" und "Usability". Wie müssen das Web und andere Technologien beschaffen sein, um von allen Menschen - unabhängig von ihren körperlichen und technischen Möglichkeiten - uneingeschränkt genutzt werden zu können? Was hindert Entwickler daran, Erkenntnisse über "Usability" und barrierefreies Design umzusetzen? Moderiert werden die beiden Foren von den "matrix"-Redakteurinnen Ina Zwerger und Sonja Bettel. Ausschnitte aus den Diskussionen rund um "Commons & Communities" sind in "matrix" am Sonntag, den 10. September zu hören (Ö1, 22.30 Uhr).

Die Ars Electronica 2006 in Österreich 1

Den Auftakt des Ö1-Schwerpunktes macht "matrix" am 20. August (22.30 Uhr). Das Thema: "Die Komplexität der Einfachheit". In den vergangenen Jahren sind unzählige Bücher mit Ratschlägen für ein einfacheres Leben auf den Markt gekommen - ein Zeichen dafür, dass immer mehr Menschen von der Komplexität des Alltags überfordert sind. Gleichzeitig erhalten Haushaltsgeräte, Autos, Unterhaltungselektronik, Mobiltelefone, Spielkonsolen oder Büromaschinen immer mehr Funktionen. Hard- und Software, Datenbanken und Netzwerke sind so komplex geworden, dass selbst Entwicklern und Serviceleuten immer öfter der Durchblick fehlt. Sonja Bettel hat Entwickler und Usability-Forscher gefragt, wo der goldene Mittelweg liegt und warum die Menschen noch mehr Komplexität brauchen, um das Leben zu vereinfachen.

Anfang September werden bei der Ars Electronica in Linz sieben "Golden Nicas" und 14 "Awards of Distinction" verliehen. Die Gewinner wurden Ende April von einem 35-köpfigen Jurorenteam ermittelt. Drei Tage lang haben internationale Experten aus dem Kunst-, Medien- und Wissenschaftsbereich aus tausenden Einreichungen die besten Projekte und Arbeiten ausgewählt. Welche Trends lassen sich aus den Kategorien "Net Visions", "Interactive Art", "Computeranimation", "Digital Music" oder "Digital Communities" herauslesen und wie kommen die Juroren und Jurorinnen zu ihren Entscheidungen? Ina Zwerger war für "matrix" backstage dabei und hat den Diskussionsprozess rund um die Goldenen Nicas festgehalten: "Ars Electronica backstage" steht am 27. August in "matrix" (Ö1,22.30 Uhr) auf dem Programm

"Kunstradio - Radiokunst" präsentiert am 3. September (Ö1, 23.05 Uhr) "Pas de Voix - Hommage für Samuel Beckett" und andere Arbeiten des amerikanischen Komponisten, Radio- und Performancekünstlers Charles Amirkhanian und auch "Zeit-Ton" (Ö1, jeweils 23.05 Uhr) steht dreimal im Zeichen der Ars Electronica: Am 4. September steht eine Pionierin der Computermusik, die Französin Eliane Radigue, im Sendungsmittelpunkt. Sie gewinnt mit ihrem Projekt einer "den Klang erwidernden Insel", der "L'île re-sonante", die Goldene Nica. Am 5. September wird über Auszeichnungen und Anerkennungen in der Kategorie "Digital Musics" berichtet und am 6. September gibt es einen Beitrag zum Ars Electronica Wochenende samt Konzert für Orgel und Elektronik in der Stiftskirche St. Florian.

"Einfachheit - die Kunst der Komplexität" ist das Thema der "Dimensionen" am 6. September ab 19.05 Uhr in Ö1. Der Mensch entwickelt ständig neue Technologien, um sich das Leben zu vereinfachen, und gleichzeitig hat jeder das Gefühl, dass das Leben immer komplizierter wird. Bedeutet, die Sehnsucht nach Einfachheit zu befriedigen, auf Technologien zu verzichten? Oder bedeutet es, Technologien einfacher zu gestalten? Der Titel des Wissenschafts- und Kunst-Symposiums und des Festivals elektronischer Kunst lautet demgemäß "Simplicity - the art of complexity". Sonja Bettel berichtet von der Suche nach dem Einfachen in einer immer komplexer werdenden Welt.

"Access to all areas - Technologien ohne Barrieren" ist das Thema von "matrix" am 10. September ab 22.30 Uhr in Ö1. Zu hören sind Diskussionsausschnitte aus den Prix Foren "Digital Communities" und "Netvision", die von "matrix" und der Ars Electronica heuer zum dritten Mal veranstaltet werden. Das Programm von Ö1 im Detail ist abrufbar unter http://oe1.ORF.at.

"Muttersprache: Digital - 20 Jahre Prix Ars Electronica" in ORF 2 und 3sat

Die Dokumentation "Muttersprache: Digital - 20 Jahre Prix Ars Electronica" beleuchtet am Montag, den 4. September um 0.20 Uhr in ORF 2 und am Mittwoch, den 13. September um 23.25 Uhr in 3sat anlässlich des Jubiläums den Prix Ars Electronica - und zeigt, ausgehend von den Gewinnern der Goldenen Nica, den Wettbewerb als Trendbarometer für Cyberarts. Neben aktuellen Berichten in den "ZiB"-Kulturnachrichten und "Treffpunkt Kultur" ebenfalls im ORF 2-Programm: eine themenbezogene "Nachtschicht Kultur" am 17. September ab 23.05 Uhr.(ih)

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
Tel.: (01) 501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001