Liberty Alliance lanciert globale eGovernment-Einheit

New York (ots/PRNewswire) - - Staatliche Stellen und Unternehmen kommen zusammen, um die Einführung offener Standards und anwendergesteuerter, identitätsbasierter Dienste im öffentlichen Sektor zu fördern

Liberty Alliance, das globale Identitätskonsortium für den Aufbau eines vertrauenswürdigeren Internets, gab heute die Gründung einer neuen Einheit bekannt. Sie soll staatliche Stellen dabei unterstützen, die Einführung offener Standards und die Privatsphäre schützender, vertrauenswürdiger, identitäts-basierender Dienstleistungen für die Bürger weltweit voranzutreiben. Die eGovernment-Einheit der Liberty Alliance steht allen Organisationen offen, die an der Identifizierung und Behandlung allgemeiner geschäftlicher, technischer und politischer Herausforderungen interessiert sind, mit denen sich der öffentliche Sektor konfrontiert sieht.

Vorsitzender der eGovernment-Einheit von Liberty ist Colin Wallis von der neuseeländischen Kommission für den öffentlichen Dienst (State Services Commission). Weiterhin sind Repräsentanten staatlicher Stellen aus Dänemark, Finnland, Frankreich, Korea, Neuseeland, das Vereinigtes Königreich und den Vereinigten Staaten, sowie nationale und internationale Technologieanbieter und Unternehmen aus dem öffentlichen Sektor, wie z.B. ActivIdentity, The Boeing Company, Gemalto, NEC, Neustar, NTT und Sun Microsystems vertreten. Diese vielfältige Mischung von Meinungsträgern, die Identitätsmanagement-Lösungen im öffentlichen Sektor einführen, wird dafür sorgen, dass die Ergebnisse der eGovernment-Einheit von Liberty den realen Anforderungen der staatlichen Stellen, Unternehmen und Bürger weltweit entsprechen.

"Die Gründung der eGovernment-Einheit der Liberty Alliance spiegelt den enormen Bedarf an offenen und interoperablen Identitätslösungen bei staatlichen Stellen weltweit wider", sagte Colin Wallis, Vorsitzender der eGovernment-Einheit der Liberty Alliance und führender Normen-Analyst der neuseeländischen Regierung. "Libertys eGovernment-Einheit bringt staatliche Stellen, Bildungseinrichtungen und Unternehmen zusammen, um die Einführung offener, vertrauenswürdiger und anwendergesteuerter Identitätslösungen im öffentlichen Sektor zu erleichtern".

Die Liberty Federation, bestehend aus den ID-FF 1.1, 1.2 und SAML 2.0 Spezifikationen und den Liberty Web Services, die ihrerseits aus ID-WSF 1.0, 1.1 und 2.0 bestehen, werden von staatlichen Stellen weltweit in grossem Massstab eingesetzt. Einen aktuellen Überblick über einige der staatlichen Stellen, die Libertys offene Identitätsspezifikationen einsetzen, steht unter
http://projectliberty.org/about/marketadoption.php zur Verfügung.

Informationen zur Liberty Alliance eGovernment Group

Die eGovernment-Einheit der Liberty Alliance ist die einzige globale Gruppierung, die sich mit der Technologie, sowie den geschäftlichen und politischen Aspekten des Identitätsmanagement im staatlichen Bereich befasst. Die eGovernment-Einheit von Liberty steht allen Liberty-Mitgliedern offen. Die Liberty-Mitgliedschaft ist für staatliche Stellen und gemeinnützige Einrichtungen kostenlos. Um Informationen darüber zu erhalten, wie man Mitglied der eGovernment-Einheit von Liberty werden kann, wenden Sie sich an Andrew Shikiar, Leiter Liberty Membership unter der E-Mail-Adresse andrew@projectliberty.org.

Ansprechpartner: Russ DeVeau Liberty Alliance +1-508-487-6102 (Büro) +1-908-251-1549 (Mobiltelefon) russ@projectliberty.org russ.deveau@verizon.net AOL IM: devcommruss Website: http://www.projectliberty.org http://projectliberty.org/about/marketadoption.php

Rückfragen & Kontakt:

Russ DeVeau von Liberty Alliance, +1-508-487-6102, Mobiltelefon:
+1-908-251-1549, russ@projectliberty.org, oder
russ.deveau@verizon.net, AOL IM: devcommruss

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0003