neues volksblatt: "Blödsinn" (von Markus Ebert)

Ausgabe vom 16. August 2006

Linz (OTS) - Die Kriegsschauplätze auf dieser Welt werden immer mehr, und der für die Werbelinie der SPÖ verantwortliche Kreativkopf spricht davon, dass die rote Kampagne "purer Napalm" sein werde. Napalm-Brandbomben setzten die USA vor allem im Korea- und Vietnamkrieg ein, die schrecklichen Bilder brennender Menschen sind vielen noch in Erinnerung.
Immerhin, SPÖ-Chef Gusenbauer hat nach längerem Nachdenken den Vergleich als "Blödsinn" tituliert.
Dennoch steht mehr denn je zu befürchten, dass im Wahlkampf viele (Beiß-)Hemmungen fallen werden. Das wird dann besonders unappetitlich, wenn es um die Demokratie an sich geht. Das Abwerten diverser Koalitionsformen zählt da sicher dazu, wobei der bisher größte Blödsinn dem FPÖ-Mann Kickl über die Lippen kam. Eine Große Koalition sei das kleinste der Übel, (sprich der möglichen Regierungsformen, Anm.), sagte er unlängst in der ZiB 3. Sehr respektvoll in Bezug auf eine demokratisch legitimierte Zusammenarbeit welcher Farbkombination auch immer hört sich das nicht an. Da ist es gut, dass Leute solcher Denkart wenigsten beteuern, dass die FPÖ in keine Regierung will.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001