Roland Dumas mit dem Dr. Alois Mock-Europapreis 2006 ausgezeichnet

Anerkennung der großen Verdienste um die europäische Einigung und seines Einsatzes für ein friedliches Zusammenleben der Völker

Salzburg, 15. August 2006 (ÖVP-PD) - In Rahmen des Toleranztages 2006 der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste wurde Roland Dumas, ehemaliger Präsident des Verfassungsrates und Außenminister Frankreichs, mit dem Dr. Alois Mock-Europapreis 2006 ausgezeichnet. Die Ehrung fand am 15.08. in Salzburg statt. "Roland Dumas hat in seiner politischen Laufbahn und in den vielen und höchsten Staatsfunktionen in Frankreich, die er innegehabt hat, Österreich stets unterstützt, so vor allem auch die österreichischen Beitrittsbemühungen zur Europäischen Gemeinschaft bzw. Union", erklärte Vizekanzler a.D. Alois Mock aus Anlass der Preisverleihung. ****

Roland Dumas sei stets ein großer Verfechter des europäischen Einigungsprozesses und insbesondere der deutsch-französischen Zusammenarbeit gewesen. Nach dem Zusammenbruch des Kommunismus habe Dumas die Chancen, die sich aus der Wiedervereinigung Deutschlands für den Frieden in Europa ergeben würden, erkannt. Er sei maßgeblich am Zustandekommen der Wiedervereinigung und des 2+4-Vertrages beteiligt gewesen, den er für Frankreich unterzeichnet habe.

Mock wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Errungenschaften der europäischen Einigung als viel zu selbstverständlich betrachtet würden. Die bisher noch nie da gewesene lange Periode des Friedens in Europa, die Währungsunion, aber auch die erfolgreiche Erweiterung der Union auf 25 Mitgliedstaaten, seien großartige Erfolge des europäischen Einigungswerkes. Mock rief die politisch Verantwortlichen in der Europäischen Union auf, in ihren Bemühungen um eine europäische Verfassung nicht nachzulassen. Sie sei notwendig, um die europäische Union auf eine funktionierende Grundlage für kommende Generationen zu stellen.

Der Dr. Alois Mock-Europa-Preis, ein Bronzekopf eines Europäers, wurde von dem in Österreich lebenden und wirkenden, griechischen Künstler, Professor Efthymios Warlamis, geschaffen. Dumas erhielt auch eine vom slowakischen Dozenten Ivan Galamboš kunstvoll kalligrafierte Urkunde überreicht. Der Dr. Alois Mock-Europa-Preis wird von der Dr. Alois Mock-Europa-Stiftung heuer zum fünften Mal vergeben.

Gemäß der Satzung der Stiftung wird mit dem Preis eine Persönlichkeit ausgezeichnet, die in Forschung oder Lehre, auf den Gebieten des Schrifttums oder der Publizistik, durch ihre Tätigkeit im staatlichen oder kommunalen Bereich, in Organisationen oder im Wirtschaftsleben die europäische Einheit in vorbildlicher Weise gefördert hat. Die Auswahl erfolgt durch ein hochrangig besetztes Kuratorium.

Die Stiftung, die seit dem Jahr 1994 besteht, fördert seit ihrer Gründung Wissenschaftler und Studenten, deren Dissertationen, Habilitationen oder Diplomarbeiten sich mit wesentlichen europäischen Themen beschäftigen.

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis: Dr. Alois Mock-Europa-Stiftung - Botschafter Dr. Martin Eichtinger, Geschäftsführer der Dr. Alois Mock Europa-Stiftung, Tel: +43 664 4221721, MMag.a Alexandra Hartl, Büro VK a.D. Dr. Alois Mock, Tel: +43 1 40 126 561

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002