Maier: Mobile Jugendarbeit bietet Betreuung und Beratung für Jugendliche

Jugendarbeit zur Suchtprävention wird vom Land NÖ mit 378.000 Euro unterstützt

St. Pölten (NÖI) - Gerade Kinder und Jugendliche mit Problemen schaffen den Weg in Beratungsstellen meist viel zu spät oder gar nicht. Hier soll die "Mobile Jugendarbeit" helfen, denn sie sucht die Jugendlichen dort auf, wo sie ihren Alltag verbringen: In Parks, auf Bahnhöfen, in Fußgängerzonen in der Disco und im ländlichen Wirtshaus, bei Festen und Veranstaltungen oder an anderen Orten, wo sich Jugendliche treffen. Das Land Niederösterreich unterstützt nun vier Organisationen, die sich der mobilen Jugendarbeit widmen, mit insgesamt 378.000 Euro. Die Förderung geht an "Tender - Verein für Jugendarbeit" für ein Projekt in Mödling, den Verein "Jugend und Kultur" für die mobile Jugendarbeit in Wr. Neustadt, den "Verein zur Förderung der Jugend-, Sozial-, Integrations- und Kulturarbeit Krems" und den Verein "Jugend und Lebenswelt" für Projekte in St. Pölten und Traisen", berichtet der Jugendsprecher der VP Niederösterreich, LAbg. Jürgen Maier.

Mobile Jugendarbeit betreut jugendliche Gruppen und Cliquen, arbeitet aber auch mit den Erwachsenen zusammen, die Jugendliche betreuen und erziehen, etwa Lehrer, Eltern, Polizei, Lehrlingsausbilder und Jugendleiter. Geboten werden Beratung und Betreuung für Jugendliche, damit aus Schwierigkeiten keine Probleme werden. Es soll frühzeitig geholfen werden, solange die Chancen noch gut sind. Besonders wichtig ist dabei der Aufbau einer persönlichen Vertrauensbeziehung mit den Jugendlichen - denn nur so kann dauerhafte Hilfe geleistet werden. Das Land Niederösterreich unterstützt diese wertvolle Arbeit mit allen Kräften, so Maier.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Pressereferent Mag. Gerald Fleischmann
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0003