Darabos: "Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht"

Steuerentlastungs-Versprechen gehören zu Schüssels Standard-Repertoire im Wahlkampf

Wien (SK) - "Vor der letzten Nationalratswahl hat Schüssel 1.000 Euro Entlastung für jeden Erwerbstätigen versprochen. Nach der Wahl gab es eine lachhafte Steuerreform, von dem Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Durchschnitt gerade einmal mit 11 Euro profitierten. Wer soll da Schüssels heutiger Ankündigung einer Entlastung noch Glauben schenken?", verweist SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos in Reaktion auf die diesbezügliche Ankündigung von Wolfgang Schüssel im heutigen "Kurier" auf das gebrochene Schüssel-Wahlversprechen aus dem November 2002.****

Die Ankündigung einer steuerlichen Entlastung gehört laut Darbaos "ja schon zum Standard-Repertoire von Schüssels Wahlkämpfen". Nach der Wahl bleibt davon jedoch wenig übrig. Das ginge soweit, dass der Finanzminister die Menschen sogar auffordern müsse sich entlastet zu fühlen. "Das kommt einer Verhöhnung gleich und ist mehr als unredlich", so Darabos abschließend. (Schluss)up

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004