Einen Monat bis Schulbeginn: SPÖ-Kärnten fordert Gratis-Nachhilfe

Kaiser: Ministerin Gehrer soll Versäumnisse bei Eltern und SchülerInnen auf diese Weise entschärfen

Klagenfurt (SP-KTN) - Noch einen Monat haben die SchülerInnen
Zeit, dann läuten die Kärntner Schulglocken das neue Schuljahr ein. Dieser Tage stöhnen tausende Kärntner SchülerInnen unter dem Lernstoff für die Nachprüfungen, andere wiederholen Lernstoff bereits für das neue Schuljahr.

Viele Anrufe von Eltern, die unter den hohen Kosten für die Nachhilfestunden ihrer Kinder klagen, haben den Klubobmann der Kärntner SPO, Peter Kaiser, neuerlich auf den Plan gerufen. Kaiser fordert Gratis-Nachhilfe für die SchülerInnen. Von der Bundesregierung will der SPÖ-Klubobmann Kaiser die Übernahme der Kosten für Nachhilfestunden im Rahmen der Vorbereitung auf die Nachprüfungen. "Ministerin Gehrer soll ihre Versäumnisse im Schulbereich bei Eltern und SchülerInnen auf diese Weise etwas entschärfen", fordert Kaiser.

Anlässlich der zahlreichen "Nicht Genügend" in den Zeugnissen und der klagenden Eltern über hohe Kosten für Nachhilfestunden sei "Gratis-Nachhilfen" das Mindeste an Hilfe für Eltern und SchülerInnen. "Die Ministerin soll dafür sorgen, dass die Kosten, egal wo sie anfallen übernommen werden, solange die konsumierte Nachhilfe nachweislich dem Lernstoff der Nachprüfungen entspricht. "Oft können sich die Eltern diese finanziellen Aufwendungen gar nicht leisten und müssen sogar Geld dafür aufnehmen oder leihen, nur weil die schwarz-orange Bundesregierung in der Schulfrage zunehmend den Herausforderungen nicht gewachsen ist", sagt Kaiser.

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003