Unzulässige Attacken Haiders gegen Muzicant

Presseerklärung des Republikanischen Clubs - Neues Österreich:

Wien (OTS) - Es ist Wahlkampf und Jörg Haider hetzt wieder gegen Ariel Muzicant. Jörg Haider, der sich nach einem Wiener Wahlkampf bereits einmal bei Muzicant wegen seiner Ausfälle entschuldigten musste, verfällt wieder dem antijüdischen Populismus, wenn es um Stimmen und Stimmungen geht.

Er wirft Israel vor, nach dem Prinzip "Aug um Aug, Zahn um Zahn" vorzugehen, als wäre der Krieg ein Ergebnis des Judentums und seiner Glaubenssätze. Just Haider, der die sog. "ordentliche Beschäftigungspolitik" im nationalsozialistischen Regime und die Anständigkeit von SS-Veteranen lobte, der als einer der letzten Freunde des Massenmörders Saddam Hussein in Österreich galt und gilt, attackiert nun den Präsidenten der Israelitischen Kultusgemeinde und klagt den Judenstaat an.

Der Republikanische Club - Neues Österreich fordert von allen Parlamentsparteien eine klare Distanzierung von antisemitischer Stimmungsmache.

Der Republikanische Club - Neues Österreich protestiert gegen die Attacken des Kärntner Landeshauptmanns auf den Präsidenten der Israelitischen Kultusgemeinde. Es ist, als ginge es dem Landeshauptmann darum, Muzicant das Recht abzusprechen, seine Meinung zum Konflikt im Nahen Osten zu äußern, nur weil er Jude ist.

Die heimischen Rassisten interessiert das Leid in Israel, Palästina und Libanon nicht. Sie nutzen den Krieg nur aus, um hier gegen die muslimische oder die jüdische Diaspora zu hetzen.

Für den Republikanischen Club - Neues Österreich:

Doron Rabinovici, Billy Summer, Peter Kreisky, Jacqueline Csuss, Alexander Schürmann

Rückfragen & Kontakt:

Republikanischer Club - Neues Österreich
Billy Summer
Mobil: 0664 -103 24 38)
Fax: 535 99 63
Email: repclub@repclub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010