Westenthaler präsentiert Tiroler-Loden Chef Andreas Gebauer als BZÖ-Tirol Spitzenkandidaten

Gebauer: Kandidatur als Kampfansage gegen verkrustetes politisches System in Tirol

Wien (OTS) - Im Rahmen einer Pressekonferenz in Innsbruck präsentierte heute BZÖ-Chef Peter Westenthaler Andreas Gebauer als Tiroler BZÖ-Spitzenkandidaten für die Nationalratswahl. "Andreas Gebauer ist mit seinem mutigen Kampf gegen das System der Jedi Ritter Tirols. Er ist damit Garant dafür, dass das BZÖ in Tirol bei dieser Wahl ein Volltreffer wird. Andreas Gebauer hat bewiesen, dass dort wo er Verantwortung übernimmt, es bergauf geht", so der BZÖ-Chef, der in diesem Zusammenhang darauf verwies, dass Gebauer als Präsident den IAC FC Tiroler - Loden von der Tiroler Liga in die Regionalliga West geführt habe.

"Ich bin angetreten, weil ich von der Idee BZÖ begeistert bin, weil es eine Herausforderung ist, weil es mir Spaß und Freude bereitet, weil ich die Chance habe Ideen und Erfahrungen einzubringen. Das alles hat mich bewogen als Spitzenkandidat des BZÖ in Tirol anzutreten. Ich verstehe mein Antreten hier in Tirol auch als Kampfansage an das herrschende, verkrustete politische System. Ich habe es am eigenen Leib erfahren müssen, dass es führenden Leuten in der ÖVP wichtiger ist das System zu erhalten und zu schützen, als unschuldigen Menschen zu helfen und Arbeitsplätze zu bewahren. In Tirol herrscht immer noch das Motto: die Partei ist das Land!", sagte BZÖ-Tirol Spitzenkandidat Gebauer.

Das BZÖ sei eine Bewegung die konstruktive, an den Bedürfnissen der Menschen orientierte Politik betreibe und die versuche lösungsorientierte Antworten zu geben. Die zentrale Frage für mich lautet: "Wie kann ich das Leben der Menschen hier in Tirol, in Österreich leichter, sicherer, leistbarer und lebenswerter machen. Unsere Bewegung muss auf keine Bünde, Interessensvertretungen, Machtkartelle und auf keine regionalen Sonderinteressen Rücksicht nehmen. Wir sind nur den Menschen in diesem Land verpflichtet", betonte Gebauer

Als ein Hauptanliegen nannte der Tiroler BZÖ-Spitzenkandidat die spürbare Entlastung der unzähligen Klein- und Mittelbetriebe. Vor allem diese seien das Herz und das Rückgrat der Tiroler Wirtschaft. Weiters forderte er Maßnahmen gegen die steigenden Spritpreise, wie die flexible Handhabung der Mineralölsteuer. Diese Maßnahme würde zu einer sofortigen Entlastung der Menschen in Tirol führen.

"Ich freue mich auf diesen Wahlkampf, auf die thematische Auseinandersetzung und auf die Gespräche mit den Menschen hier in Tirol", so Gebauer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)
Lukas Brucker
0664/8527909

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0007