VP-WALTER: PFLEGELÖSUNGEN BEGINNEN BEIM WOHNBAU

Betreute Wohnformen in Neubau- und Sanierungskonzepte integrieren

Wien (OTS) - "Die Wohnbaupolitik sowie die Gestaltung des Wohnumfeldes können einen wesentlichen Beitrag zur Lösung der immer gravierender werdenden Probleme in der städtischen Altenbetreuung leisten", betont ÖVP Wien Landesgeschäftsführer und Wohnbauexperte Norbert Walter. Die in den vergangenen Tagen rund um den Status der ausländischen Pfleger/innen losgetretene Diskussion sei zwar wichtig, greife jedoch zu kurz.

"Entscheidend in der Altenbetreuung ist die Chance, pflegebedürftige Menschen so lange wie irgendwie möglich in ihrer gewohnten Wohnumgebung zu belassen. Dazu kann das so genannte Neue Wohnen im Alter gute Voraussetzungen liefern", meint Walter, der eine einschlägige Reform der Wiener Wohnbau- und Sozialpolitik fordert.

Dabei gehe es unter anderem um:

- die Beseitigung von räumlichen und sanitären Hindernissen bei bestehenden Wohnobjekten

- ein erhöhtes Angebot von barrierefreien neuen Objekten - auch in den Kernzonen der Stadt

- ein forciertes Nebeneinander von jungen Menschen und Senioren in unmittelbarer Nachbarschaft, um gegenseitig Hilfestellung leisten zu können. Dazu sind bei Bauprojekten spezielle Maßnahmen zur Erleichterung der "Durchmischung" notwendig

- den massiven Ausbau des betreuten Wohnens als zentralem Ansatzpunkt für das Verbleiben in der vertrauten Lebensumgebung

Norbert Walter weist ausdrücklich auf den Zeitdruck hin: "Die Problematik Altenbetreuung ist eine tickende Zeitbombe, vor allem auch in der Stadt Wien. Es wäre naiv zu glauben, mit einer Regelung für tschechische Pflegerinnen sei das Problem vom Tisch", unterstreicht der Gemeinderat. Seiner Meinung nach handle es sich dabei um eines der vielschichtigsten Querschnittsthemen, denen sich die Politik gegenwärtig gegenüber sehe.

"Es ist höchste Zeit, dass sich auch die Wiener Kommunalpolitik dieses Themas in seiner breiten sozialpolitischen und ökonomischen Dimension annimmt", so Walter. Der Wohnbau und die Bauordnung seien jedenfalls solche Themenfelder.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL (01) 515 43 - 940
FAX (01) 515 43 - 929
mailto: presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001