Grüne: Ganztagsschulen sollen kinderfreundlicher werden

Wien (OTS) - Der geringe Platz, über den Kinder in Ganztagsschulen verfügen, sei eine Zumutung, kritisierte GR Susanne Jerusalem am Mittwoch in einem Pressegespräch der Wiener Grünen. Das ganztägige "Halten" von 20 bis 30 Kindern in einem Klassenraum sei nicht kindgerecht und gehöre verboten. Es wäre nötig, den jungen Leuten ein großzügiges Platzangebot für Bewegung, Spiel, Ruhe und Rückzug zur Verfügung zu stellen. Wo dies nicht gehe, sollten beispielsweise Busse Kinder zweimal pro Woche in den Prater kutschieren. Wie Jerusalem sagte, würden ganztägige Schulen mehr Pause benötigen, mehr Platz, mehr Gestaltungsmöglichkeiten, mehr Bewegung und mehr Grün. Dies ließe sich in vielen Fällen mit etwas Fantasie und ohne besondere Kosten verwirklichen.

Die Grünen fordern nun u.a., dass es pro Kind in jeder Klasse zumindest drei Quadratmeter Platz geben müsse, dass das ganztägige "Halten" von Kindern in einem Raum per Schulgesetz verboten wird, die Erstellung eines Ausbauplanes und Raumkonzeptes für jeden ganztägig geführten Schulstandort, ein großzügiges Investitionsprogramm der Stadt Wien für ganztägige Schulstandorte und eine Reform der Zeiteinteilung, wobei der Rhythmus Pause/Lernen den Bedürfnissen der Kinder angepasst werden sollte.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Tel.:
4000/81814, im Internet unter http://wien.gruene.at/ . (Schluss) ull

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Peter Ullmann
Tel.: 4000/81 083
ull@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009