Innovationen gesucht und gefunden: Die besten Ideen beim INiTS Award 2006

Wien (OTS) - Das Universitäre Gründerservice INiTS rief Studenten und Absolventen auf, sich Gedanken über die wirtschaftliche Verwertbarkeit ihrer innovative Diplomarbeiten und Dissertationen zu machen. Zahlreiche Teilnehmer folgten diesem Ruf und erwarten jetzt voller Spannung das Ergebnis.

Bereits zum zweiten Mal schrieb INiTS heuer den INiTS Award aus, mit dem innovative Diplomarbeiten und Dissertationen mit Chance auf wirtschaftliche Verwertbarkeit prämiert werden sollen.

Zur Teilnahme berechtigt waren Diplomanden und Dissertanten der Wiener Universitäten und Fachhochschulen.

So reichten in den drei Kategorien

  • Informations- und Kommunikationstechnologie
  • Life Science
  • Andere naturwissenschaftliche und technische Bereiche

in Summe 72 Teilnehmer ein - mehr als doppelt so viele als im Vorjahr.

Partner aus Industrie und Wirtschaft sowie den universitären Einrichtungen sehen den INiTS Award als aktiven Beitrag zur Förderung der Interaktion zwischen Forschung und Wirtschaft.

Jungen Forschern und Wissenschaftlern wird mit diesem Award ein Anreiz geboten, sich über das wirtschaftliche Verwertungspotential ihrer Arbeit Gedanken zu machen. "Oft kann dies kann bereits die Initialzündung für eine Gründungsidee auslösen", so DI Wolfgang Ritter, Gewinner des INiTS Award 2005, der seine Idee mittlerweile gemeinsam mit INiTS erfolgreich im Gründungsprojekt OPTOPHONICS umsetzt.

Mag. Simon Gröblacher, der heuer seine Arbeit zum Thema Quantenkryptographie einreichte: "Das Universitäre Gründerservice INiTS und der INiTS Award geben einem Ansporn, auch über die wirtschaftlichen Seiten seiner Arbeit nachzudenken und mit professioneller Unterstützung seine Ideen und Innovationen weiterzuentwickeln und zu vermarkten."

Nach dem Einsendeschluss Ende Juli beurteilen jetzt die Juroren -Experten aus der Wirtschaft und den universitären Einrichtungen -die Ideen und deren Potential anhand von fünf Fragen, die die Teilnehmer über ihre Innovation beantworten mussten.

Als Bewertungskriterien gelten die Neuartigkeit des Produktes oder der Dienstleistung sowie die wirtschaftliche Verwertbarkeit.

In Summe warten nun EUR 13.500,-- Preisgeld auf die Gewinnen (je drei in jeder Kategorie), die bei der Preisverleihung am 18. Oktober 2006 in den Räumlichkeiten der PwC PricewaterhouseCoopers GmbH bekannt gegeben werden.

INiTS Award 2006 sponsered by: 1BC - 1st Business Certificate, Bayer Austria GES.m.b.H, Croma-Pharma GmbH, Frequentis, INNA (Innovation Network Austria GmbH), Kapsch AG, MIBA AG, Microsoft Österreich GmbH, Telekom Austria AG

Über INiTS

Das universitäre Gründerservice INiTS unterstützt, berät und fördert Akademikerinnen und Akademiker auf dem Weg zur eigenen Firma. Die Verwertung von Uni-Know-how durch die Gründung neuer Firmen mit tragfähigen Geschäftskonzepten ist wesentliches Ziel von INiTS.

INiTS versteht sich als Drehscheibe, um die passenden Ideen, Kompetenzen, Ressourcen und handelnden Menschen zusammenzubringen.

Eine Gesellschaft der TU Wien, Universität Wien und dem Zentrum für Innovation und Technologie (ZIT), gefördert vom AplusB Programm und dem Wiener Wirtschaftsförderungs-Fond (WWFF)

Rückfragen & Kontakt:

INiTS Universitäres Gründerservice Wien GmbH
Mag. Elisabeth Wedam
Tel. +43 1 7157267-21 oder mail: events@inits.at
www.inits.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | INI0001