Fußball-EM 2008: SPÖ fordert Prüfung der Kärnten Werbung durch den Landesrechnungshof

Gelbe Karte für die Bewerbung der Fußball-EM

Klagenfurt (SP-KTN) - Im Hinblick auf die fragwürdigen Marketingaktivitäten zur Fußball-Europameisterschaft 2008 verdiene die Kärnten Werbung die gelbe Karte, zeigten sich heute, Montag, der Klubobmann der Kärntner SPÖ, LAbg. Peter Kaiser, und LAbg. Rudolf Schober, SPÖ-Rechnungshofsprecher, über den leichtfertigen Umgang der Kärnten Werbung mit Budgetgeldern schockiert und forderten gleichzeitig eine sofortige amtswegige Prüfung aller Verträge durch den Landesrechnungshof.

Die horrenden Ausgaben der Kärnten Werbung für die Bewerbung der Fußball-EM in Italien seien nicht gerechtfertigt, kritisierte Kaiser die undurchsichtigen Verträge der Kärnten Werbung mit italienischen Partnern. Besonders interessant sei die Frage nach den Gegenleistungen, die dafür erbracht würden, bekundete Kaiser sein Interesse daran, wie Kärnten von den Kooperationen, beispielsweise mit der italienischen Fußball-Nationalmannschaft, profitiere.

Während Kärntens Sportvereine sparsam haushalten müssten, würden hier Unsummen für die EM-Offensive in Italien ausgegeben, beanstandete Kaiser die hinterfragenswerten Verträge und die Vorgehensweise der Kärnten Werbung. Um weiteren wirtschaftlichen Schaden für das Land Kärnten zu vermeiden, sei es dringend erforderlich, die Vorgänge innerhalb der Kärnten Werbung transparent zu machen, verlieh Schober abschließend seiner Forderung nach einer unverzüglichen amtswegigen Prüfung Nachdruck.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002