Manpower Europa um elf Länder erweitert

Wien (OTS) - Die Manpower Landesgeschäftsstellen Estland,
Lettland, Litauen, Russland und Ukraine wurden per Juli 2006 in die Manpower EMEA (Europe, Middle East, Africa) Organisation eingegliedert. Sie folgen den bereits im Mai integrierten Landesorganisationen Polen, Rumänien, Slowakei, Tschechien und Ungarn. Die eben gegründete Manpower Filiale Bulgarien wird vom Start weg der nunmehr 26 Länder umfassenden EMEA Gruppe zugeordnet.

Ziel ist die engere geografische und strategische Zusammenarbeit im CEE Wirtschaftsraum.

"Für die Abwicklung internationaler Personalprojekte zwischen Österreich und diesen Ländern ergeben sich nun viel versprechende Möglichkeiten", freut sich Manpower Geschäftsführer Mag. Hans Havel. "Wir können heimische Unternehmen bei ihrer Expansion jetzt viel effektiver unterstützen."

Österreichische Unternehmen haben im Osten oft mit Rekrutierungs-und Personalproblemen zu kämpfen. Auch unterschiedliche Arbeitsauffassungen machen ihnen zu schaffen. Ihnen wird durch Know-how-Transfer und das Aufstellen gemischter Teams grenzübergreifend geholfen. "Wir erwarten deutlich vereinfachten Kandidatenaustausch in beide Richtungen entsprechend den jeweiligen Arbeitsmarktbestimmungen", begrüßt Havel die Entwicklung.

Rückfragen & Kontakt:

Manpower Pressestelle:
1010 Wien, Schottenring 12
Mag. Andrea Lehky,
Tel.: 01 516 76-120, Fax: -199
andrea.lehky@manpower.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MPO0001