Plassnik: "Chance für den Libanon nicht ungenützt vorbei gehen lassen"

Außenministerin zum Entwurf einer Sicherheitsresolution

Wien (OTS) - Am Samstag, 5. August, hat Frankreich einen Entwurf für eine Libanonresolution im UNO-Sicherheitsrat eingebracht. Am Montag, den 7. August, sollen die Außenminister der arabischen Staaten in Beirut zusammen kommen. Dabei wird auch die vorgelegte Sicherheitsresolution zur Sprache kommen.

"Ich rufe den Libanon und die arabischen Staaten dazu auf, diese Chance nicht ungenützt vorbei gehen zu lassen. Der Libanon sollte Vertrauen in die internationale Staatengemeinschaft haben. Sie will den Frieden sowie die volle Souveränität und territoriale Integrität des Libanon wieder herstellen. Sie ist bereit, dafür einen großen Einsatz zu leisten", sagte Außenministerin Plassnik.

"Unser gemeinsames Ziel ist es, dass alle Menschen in der Region in Frieden und Sicherheit leben können. Diesem Ziel müssen wir uns Schritt für Schritt nähern. Der vorliegende Entwurf einer Sicherheitsratsresolution kann die Basis für die Einstellung der Kampfhandlungen und für einen dauerhaften Waffenstillstand und eine langfristige Lösung sein. Dazu wird auch eine internationale Stabilisierungstruppe mit UNO-Mandat einen Beitrag leisten", so Plassnik weiter.

"Jetzt muss die Diplomatie wieder die Oberhand gewinnen. Das geht nur bei entsprechender Gesprächs- und Kompromissbereitschaft aller Seiten. Fortgesetzte Gewalt kann auf Dauer niemandem Sicherheit bringen. Dem Blutvergießen muss endlich ein Ende bereitet werden", schloss Plassnik.

Rückfragen & Kontakt:

Außenministerium
Presseabteilung
Tel.: ++43 (0) 50 1150-3262, 4549, 4550
Fax: ++43 (0) 50 1159-213
abti3@bmaa.gv.at
http://www.aussenministerium.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001