Kickl: Oranger Großangriff auf Grundregeln der Demokratie

Bundespräsident und rotgrüne Pseudoopposition schweigen dazu

Wien (OTS) - Einen Großangriff auf die Grundregeln der Demokratie sieht FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl in der Vorgangsweise des Orangenhaufens, der sich nun zwecks Wählertäuschungsversuch blau einfärben möchte. "Diese Herrschaften führen einen regelrechten Watschentanz mit der Demokratie auf."

Ebenso schlimm sei aber auch das Schweigen derer, die sich sonst so gerne als moralische Autoritäten präsentieren würden, kritisierte Kickl. Das fange beim Bundespräsidenten an und gehe über SPÖ-Obmann Gusenbauer bis zum Grünen-Obmann Van der Bellen. Die demokratischen Grundregeln seien in Gefahr, und auf allen Ebenen herrsche Schweigen im Walde. Der einzige, der klare Worte dazu gefunden habe, sei SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos, aber dieser sei in der SPÖ offensichtlich ein einsamer Rufer in der Wüste.

Von der ÖVP wiederum erwartet sich Kickl gar keine Verurteilung dieser ungeheuerlichen Vorgänge, denn Schüssel, Khol und Lopatka würden mit dem Orangenhaufen ohnehin unter einer Decke stecken.

Rückfragen & Kontakt:

Büro HC Strache
Karl Heinz Grünsteidl, Bundespressereferent
+43-664-4401629, karl-heinz.gruensteidl@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0002