Grillitsch zu Darabos: ÖVP einzige Vertreterin der Interessen der Menschen im Ländlichen Raum

Bauernbundpräsident kritisiert sozialistische Verunsicherungspolitik

Wien, 4. August 2006 (ÖVP-PK) Bauernbundpräsident Fritz Grillitsch übt scharfe Kritik an den heutigen Aussagen von SPÖ-Bundesgeschäftsführer Darabos. "Wenn die SPÖ, die jahrelang Politik nach dem Motto `Penthäuser statt Lagerhäuser` betrieben hat, jetzt plötzlich ihre Liebe zum Ländlichen Raum entdeckt, ist das nicht nur höchst unglaubwürdig, sondern ein leicht durchschaubares Ablenkungsmanöver von internen Problemen mit aufmüpfigen Gewerkschaftern, undurchsichtigen Karibikdeals und einer völligen Inhaltsleere ihres Parteivorsitzenden und verhinderten Gipfelstürmers Gusenbauer. Die unhaltbare Verunsicherungspolitik von Darabos kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass die ÖVP die einzige glaubwürdige Vertreterin der Interessen der Menschen im Ländlichen Raum ist und bleibt", so Grillitsch. ****

"Die heutige Behauptung von Darabos, dass der SPÖ jeder Österreicher gleich viel wert sei, werden wir bei den nächsten Finanzausgleichsverhandlungen einer Nagelprobe unterziehen. Dann wird sich zeigen, ob auch der Wiener Bürgermeister die Sache so sieht", sagte Grillitsch. Einen Blick nach Wien empfiehlt der Bauernbundpräsident dem SPÖ-Geschäftsführer auch in Sachen Kriminalität. "Nicht in den Bundesländern, sondern in Wien, wo die Polizei bestimmt keine langen Wegstrecken zurücklegen muss, explodiert die Kriminalität", so Grillitsch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Robert Zwickelsdorfer, Bauernbund Österreich,
Brucknerstraße 6/3, 1040 Wien, www.bauernbund.at, Mobil:
0664/8200408, E-Mail: r.zwickelsdorfer@bauernbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003