Lopatka: Wandlung Gusenbauers vom Saulus zum Paulus unglaubwürdig

SPÖ will Halbierung der Mittel für ländliche Entwicklung

Wien, 4. August 2006 (ÖVP-PK) "Die Gusenbauer-SPÖ ist keinesfalls Anwalt des Ländlichen Raumes", sagte ÖVP-Generalsekretär Dr. Reinhold Lopatka zu den Aussagen des SPÖ-Bundesgeschäftsführers Darabos. Waren schon der Vranitzky- und Klima-SPÖ die ländlichen Regionen wenig wert, so forderte Gusenbauer ungeschminkt die Kürzung der EU-Mittel um 50 Prozent. "Wer wie Gusenbauer, Blair & Co. die Halbierung der Mittel für die ländliche Entwicklung fordert und damit 530.000 Arbeitsplätze im Ländlichen Raum Österreichs akut gefährdet, braucht über die Zukunft des Ländlichen Raumes kein Wort verlieren." Als größten Erfolg der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft unter Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel für den Ländlichen Raum wertet der ÖVP-Generalsekretär die Sicherung der Fördermittel - entgegen den Forderungen der europäischen Sozialisten. "Die Wandlung des SPÖ-Chefs vom Saulus zum Paulus des Ländlichen Raumes ist völlig unglaubwürdig", so Lopatka abschließend. ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002