GÖD: Hable fordert 1 Milliarde Euro für Hauskrankenpflege Ausbildungsoffensive für österreichische Pflegekräfte

Linz (OTS) - Der Vorsitzende der Bundessektion 9 - in der GÖD -Pflege- u. Sozialberufe - Johann Hable fordert , 1 Milliarde Eurouro für die Hauskrankenpflege zur aus Budgetmitteln zur Verfügung zu stellen, sowie eine sofortige österreichweite Pflegeoffensive mit dem Ziel, mehr Pflegekräfte auszubilden. Dadurch könnten zusätzliche Pflegekapazitäten zur Verfügung gestellt werden.

Schwarzarbeit in der Pflege (modernes Sklaventum) beenden!

Die nichtösterreichischen Pflegekräfte, die derzeit in der Hauskrankenpflege im Einsatz sind, werden schamlos ausgenützt. Ihre Arbeitszeit beträgt oftmals 24 Stunden täglich und das 14 Tage ununterbrochen, bis die Ablöse aus dem Ausland kommt. Diese Pflegekräfte sind nicht kranken-, unfall- und pensionsversichert -verrichten also moderne Sklavenarbeit und das im 21. Jahrhundert (heute).

Die verantwortlichen Politiker von Bund, Land und Gemeinden sind gefordert, nicht wegzuschauen.

Hable: Das Thema Pflegenotstand zu Hause gehört aufgearbeitet. Ein Expertenteam unter Beteiligung der Patientenanwaltschaft, Vertretern der Kammer für Arbeiter und Angestellte, der Gewerkschaften und der Bundesfachgruppenvereinigung für Gesundheitsberufe im ÖGB sollen Standards erarbeiten bzw. Lösungen anbieten, die dann in die Praxis umgesetzt werden können. Dabei müssen alle Fakten zu diesem Thema schonungslos auf den Tisch gelegt werden.

Wegschauen und schönreden ist keine Lösung für unsere älteren Bürgerinnen und Bürger. Unsere Älteren haben ein Recht, nach österreichischen Qualitätsstandards gepflegt und betreut zu werden.

Hable fordert eine sukzessive Beendigung der Anonymität der nichtösterreichische Pflegekräfte, die in den
österreichischen Haushalten arbeiten. Eine sozialrechtliche und arbeitsrechtliche Absicherung, sowie menschliche Arbeitszeiten sind einzuhalten.

Wir brauchen eine gut qualifizierte und bestorganisierte Pflege und Betreuung, auch zu Hause.
Für die Betreuung, Pflege- und Hausarbeit ist ein multiprofessionelles Team einzusetzen.

Die Milliarde brauchen wir dafür, dass sich die Österreicherinnen und Österreicher die österreichische Hauskrankenpflege leisten können.

Rückfragen & Kontakt:

Vorsitzender der Bundessektion Landesanstalten u. Betriebe in der
Gewerkschaft Öffentlicher Dienst
Johann Hable
Mobiltel.: 0664/2435335

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOB0001