Westenthaler: Helene Partik-Pablé kandidiert für das BZÖ

Langjährige freiheitliche Abgeordnete kritisiert "destruktive Opposition" der FPÖ

Wien (OTS) - Die langjährige freiheitliche Nationalratsabgeordnete Dr. Helene Partik-Pablé tritt bei der Nationalratswahl am 1. Oktober für "Die Freiheitlichen - Liste Westenthaler - BZÖ" an. Das gab BZÖ-Bündnisobmann und Spitzenkandidat Ing. Peter Westenthaler heute in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Partik-Pablé bekannt.

Partik-Pablé sei eine Bannerträgerin der freiheitlichen Bewegung, mit der er seit zwei Jahrzehnten politisch verbunden sei, sagte Westenthaler. Partik-Pablé sei eine profilierte, engagierte und sachkundige Abgeordnete. "Helene Partik-Pablé ist eine langjährige politische Weggefährtin. Sie verkörpert unsere freiheitliche Politik in den Kernthemen Recht, Sicherheit und Ordnung, aber auch im Sozialbereich", so Westenthaler. Er sei stolz, Partik-Pablé "an Bord" geholt zu haben.

Partik-Pablé selbst erklärte, sie sei aus der FPÖ, in der sie von der Parteiführung zuletzt persönlich massiv diskreditiert und diffamiert worden sei, ausgetreten. Diese FPÖ sei nicht mehr ihre politische Heimat. "Ich will eine positive Politik unterstützen, die sich ihrer Verantwortung stellt und bereit ist, konstruktiv und gestaltend in einer Regierung für Österreich zu arbeiten", so Partik-Pablé. Die FPÖ hingegen betreibe nur noch eine destruktive Oppositionspolitik, kritisierte Partik-Pablé.

Dr. Helene Partik-Pablé wurde am 12. August 1939 in Wien geboren. Die Matura holte die Büro-Angestellte 1968 im zweiten Bildungsweg nach. Nach dem Studium der Rechte an der Universität Wien (Dr. iur. 1973) wurde sie 1977 zur Richterin ernannt und übte diesen Beruf bis zu ihrer Pensionierung aus. Dem Nationalrat gehört Partik-Pablé seit 1983 an. Bekannt wurde Partik-Pablé im Korruptionsfall um das Wiener AKH Anfang der 80er Jahre: Die U-Richterin machte den Fall gegen heftigen politischen Widerstand und Morddrohungen verhandlungsreif. Vom "trend" wurde sie dafür 1981 zur Frau des Jahres gekürt. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0003