Stabiles Salzburg-Hoch auf dem Arbeitsmarkt

Burgstaller und Buchinger: Vorbildliche Beschäftigungspolitik im Land Salzburg macht sich bezahlt

Salzburg (OTS) - Die Arbeitsmarktzahlen vom Juli bestätigen - wie schon so oft in der Vergangenheit - die Arbeit der Landesregierung in der Beschäftigungspolitik. "So gut wie alle maßgeblichen Indikatoren belegen, dass Salzburg auf seinem Weg zurück zur Nummer 1 in Österreich gut unterwegs ist. Besonders positiv ist natürlich der Salzburg-Trend auf dem Arbeitsmarkt. Dieses stabile 'Salzburg-Hoch' motiviert uns zusätzlich für die zweite Hälfte der Legislaturperiode", blickte Landeshauptfrau Mag. Gabi Burgstaller heute, Freitag, 4. August, optimistisch in die Zukunft. Auch Arbeitsmarktreferent Landesrat Dr. Erwin Buchinger sieht die jüngsten Erfolge positiv: "Seit Beginn dieser Legislaturperiode ziehen alle an einem Strang. Die Zahlen der vergangenen Monate bestätigen dies immer wieder eindrucksvoll."

Seit mehr als einem Dreivierteljahr sinken die Arbeitslosenzahlen auf dem Salzburger Arbeits-markt kontinuierlich. Die positive und im österreichweiten Vergleich deutlich günstigere Entwick-lung setzte sich auch im Juli fort. Ende des vergangenen Monats waren in Salzburg um 2,3 Prozent (Österreich: +1,7 Prozent) mehr Personen unselbstständig beschäftigt und um 14,2 Prozent (Österreich: -6,7 Prozent) weniger Personen arbeitslos als ein Jahr zuvor.

Salzburg verzeichnet nach Oberösterreich den kräftigsten Beschäftigungsanstieg im Bundesländervergleich und den stärksten Rückgang der Arbeitslosenzahlen aller Bundesländer. Die Arbeitslosenquote im Juli sank im Jahresabstand in Salzburg um 0,6 Prozentpunkte (Österreich: -0,5 Prozentpunkte) auf 3,1 Prozent (Österreich: 5,5 Prozent). Damit nimmt Salzburg noch vor Oberösterreich und Tirol (beide je 3,4 Prozent) bundesweit den Spitzenplatz ein.

Und selbst wenn man die - verglichen mit dem Vorjahr - stark angestiegene Zahl der Personen in Schulung (Salzburg: +34,8 Prozent; Österreich: +22,9 Prozent), die ja traditionell nicht als arbeitslos gelten, in die Statistik mit einbezieht, ergibt sich für Salzburg mit -6,6 Prozent (Öster-reich: -2,0 Prozent) der stärkste Rückgang der Arbeitslosigkeit aller neun Bundesländer.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressebüro Salzburg
Dr. Roland Floimair
Tel.: (0662) 80 42 / 23 65
landespressebuero@salzburg.gv.at
http://www.salzburg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SBG0001