Seniorenbund: Öllingers Argumentation scheint nur wahltaktische Polemik zu sein!

Wien (OTS) - Öllinger bezieht sich in seiner heutigen Aussendung (OTS 0136) zur Pflegesituation in Österreich auf das von Seniorenbundobmann NR-Präs. Dr. Andreas Khol angekündigte umfassende Konzept zur Neugestaltung des Pflegesystems und zeigt dabei durch seine Äußerungen nur wenige sachbezogene Positionen.

Dazu nimmt jetzt Bundesobmann-Stellvertreter Dr. Klaus Hecke Stellung: "Jetzt ist aber Verantwortung gefragt und keine parteipolitische Polemik. Die Erkenntnis dieses aktuellen großen Problems verlangt nach neuen Konzepten und Lösungen. Öllinger kritisiert ohne zu beachten, dass auch andere Länder, wie z.B. Dänemark oder Norwegen, bereits reagiert haben und sich dort inzwischen nur mehr ein Bruchteil der Pflegebedürftigen im Pflegeheim befinden, während alle anderen zu Hause gepflegt werden".

Der Österreichische Seniorenbund hat im Rahmen der "Denkwerkstatt", einem Expertengremium von über 30 führenden Wissenschaftlern, ein umfassendes, neues Pflege- Betreuungs- und Ausbildungskonzept entwickelt, welches Lösungen für den in Zukunft steigenden Pflegebedarfes bietet.

Zur verantwortungsvollen Politik gehört es auf neue Herausforderungen zu reagieren, um eine für alle Beteiligten sinnvolle und praktikable Lösung zu erarbeiten.

"Polemik und wahltaktisches Kritisieren sind aber verantwortungslos und befähigen nicht zur Regierungsverantwortung", so Hecke abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Mag. Michael Schleifer
01/40126/154

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0003