SP-Haider: Explodierende Spritkosten verteuern auch Pendlerfahrten für Schichtbusse

Benzin und Diesel müssen rasch billiger werden!

Linz (OTS) - Die explodierenden Kosten für Benzin und Diesel
wirken sich auch auf die Kosten im Öffentlichen Verkehr massiv aus, zeigt Verkehrsreferent LH-Stv. DI Erich Haider auf und untermauert damit seine Forderung, dass die Treibstoffpreise umgehend gesenkt werden müssen. Jene Verkehrsunternehmen, die für das Land Oberösterreich bezahlte Schichtbusfahrten durchführen, mit denen etwa die zahlreichen Pendler aus dem Mühlviertel täglich zu ihren Arbeitsplätzen in der VOEST gebracht werden, seien beim Land bereits vorstellig geworden, um eine höhere Abgeltung für 2006 zu verlangen. Wenn Benzin und Diesel billiger werden, wäre das auch für das Land günstiger, weil nicht so hohe Kosten abgegolten werden müssten, so Haider. Die von den Busunternehmen dargelegten Mehrkosten machen für heuer rund 200.000 Euro aus.

Die Busunternehmen, darunter auch viele kleine Unternehmen, die nur wenige Busse im Einsatz haben, übernehmen speziell in den ländlichen Regionen wesentliche Aufgaben in der Pendler- aber auch in der Schülerbeförderung. Sie sind von den gestiegenen Spritpreisen ebenso betroffen, wie die vielen Berufspendler, für die die täglich notwendige Fahrt mit dem Auto zur Arbeit immer mehr zum Luxus wird, der das monatliche Haushaltsbudget über Gebühr belastet, betont Erich Haider und erneuert seine Forderung: "Neben einer sofortigen Erhöhung von Kilometergeld und Pendlerpauschale müssen Benzin und Diesel rasch billiger werden, auch um die notwendigen Schichtbusfahrten für die oberösterreichischen Pendlerinnen und Pendler sicherstellen zu können!"

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Medienservice
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40001