Rechnungshofbericht Technikzentrum: Seiser mahnt Konsequenzen ein

SPÖ fordert nach aufgezeigten Mängeln und Missständen vorübergehenden Baustopp

Klagenfurt (SP-KTN) - Nach der am Mittwoch durch LAbg. Rudolf Schober (S) geäußerten Kritik an den Vorgängen rund um den Neubau des Technik- und Laborzentrums des Landes fordert LAbg. Herwig Seiser (S) heute einen vorübergehenden Projektstopp. "Der vernichtende Bericht des Landesrechnungshofes zum geplanten Neubau des Technik- und Laborzentrums muss Konsequenzen haben", fordert SPÖ-Bautensprecher Seiser. "Die aufgezeigten Mängel und Missstände (zu viele Möbel, Luxusausstattung, mangelhafte Aufzeichnungen, Doppelverrechnungen) müssen jedenfalls einen sofortigen Stopp des Bauvorhabens zur Folge haben", sagt der SP-Abgeordnete.

"Eine gänzliche Neukonzeption des Projektes wäre der Sache am dienlichsten", meint Seiser und fordert vom politisch verantwortlichen Referent Haider eine lückenlose Aufklärung, wie es überhaupt zu einem so mangelhaften Projekt kommen konnte.

Das Bauprojekt mit bereits jetzt prognostizierten Mehrkosten von rund 900.000 Euro jährlich und dem nicht unbeträchtlichen finanziellen Risiko bei der Verwertung der aufzulassenden Standorte reihe sich nahtlos an manch anderes Bauprojekt der letzen Zeit an, so die Kritik der Kärntner SPÖ. "Man denke nur an das Haus der Vereine in Klagenfurt, welches ebenfalls beträchtliche Folgekosten für das Land zur Folge haben wird und bei dem das verwendete Geld zielgerichtet an die Vereine ausgeschüttet wesentlich mehr bewegen würde", so Seiser abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001