Martinz: Haider verliert Kontrolle über Land Kärnten

LH steht Hypo-Geschehen machtlos gegenüber und ignoriert den Drei-Parteien-Beschluss zum neuen Landesholdinggesetz. LR Martinz fordert...

Klagenfurt (OTS) - ...sofortige Regierungs-Sondersitzung um
weiteren Schaden abzuwenden.

"Das aktuelle Chaos ist ein Zeichen dafür, dass Haider die Zügel aus der Hand geglitten sind", sagt heute LR Josef Martinz und fordert eine Regierungs-Sondersitzung. Der LH empört sich heute über Kulterers weiterlaufende Gehaltszahlungen. Dazu Martinz:
"Offensichtlich wird der Herr Landeshauptmann, in seiner Funktion als Eigentümervertreter, nicht mehr über Beschlüsse der Hypo Landesbank in Kenntnis gesetzt." In Sachen Aufsichtsrat will Haider Anweisungen an den ehemaligen Bankchef geben, von denen Kulterer selbst nichts wisse. Und jetzt hole Haider zu einem Rundumschlag gegen die Grazer Wechselseitige und Kulterer aus - dieser blinde Befreiungsschlag diene nur dazu, um von seiner eigenen Planlosigkeit abzulenken.

In dieser Orientierungslosigkeit versinke die Haider-verursachte Blockade der Umsetzung des Landesholdinggesetzes. "Immerhin geht es in diesem Gesetz um die Absicherung von 250 Mio. Zukunftsfondsvermögen und die Durchforstung des Gesellschafter-Dschungels in Kärnten", erklärt Martinz. Um diesem Chaos ein Ende zu bereiten fordert Martinz die sofortige Umsetzung des Gesetzes. Nur dadurch kann weiterer Schaden für das Land abgewehrt werden.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0002