Schaunig: "Unternehmensleitlinien müssen auch in Kärnten gelten"

Ein Wechsel Kulterers in den Bank-Aufsichtsrat sowie in die Landesholding würde gegen den Corporate Governance Codex verstoßen

Klagenfurt (SP-KTN) - Der Corporate Governance Codex ist eine Unternehmensleitlinie und beinhaltet folgendes: Der Codex für börsennotierte Unternehmen sieht eine "Abkühlungsphase" von zwei Jahren vor, in der ein bisheriger Vorstand nicht in den Aufsichtsrat eines Unternehmens wechseln soll.

"Genau dieser Codex wurde am 28. März 2006 in der 30. Sitzung des Aufsichtsrates der Kärntner Landesholding beschlossen", weiß SP-Vorsitzende Gaby Schaunig. Im Klartext: "Wenn Haider, wie bereits angekündigt, den Ex-Chef der Hypo-Alpe-Adria Bank in den Aufsichtsrat der Hypo oder in die Landesholding holen möchte, verstößt er gegen diesen Codex. Es darf nicht sein, dass es in Kärnten zur Normalität wird, sich gegen jegliche Vorschriften zu widersetzen", schloss Schaunig.

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90007