Schaunig: "Fordere Haider auf, Vorstandsgehälter offenzulegen"

Wo ist Gehaltspyramide für Landesgesellschaften?

Klagenfurt (SP-KTN) - Der zurückgetretene Hypo-Vorstand erklärte gestern, dass die Vorstandsgagen bei der Hypo relativ gering seien. Da das Land Kärnten und somit die SteuerzahlerInnen der größte Eigentümer der Bank sind, ist eine Veröffentlichung durchaus angebracht.

Haider ist auch bei der großartig angekündigten Gehaltspyramide für Landesgesellschaften säumig. Diese muss dann auch für die Landesbank gelten.

"Nicht nur die Politik, sondern auch die Kärntner Bevölkerung hat ein Recht darauf, zu erfahren, um welche Summe es sich tatsächlich handelt, die der ehemalige Vorstand der Hypo-Alpe-Adria Bank noch fünf Jahre lang erhält", erklärte heute SP-Vorsitzende Gaby Schaunig. "Falls es tatsächlich eine Weiterzahlung gibt, sollen das diejenigen zahlen die das beschlossen haben. Es kann nicht sein, dass hier die Landesbank zur Kasse gebeten wird", so Schaunig.

"Außerdem wäre es auch höchst interessant zu wissen, warum der Vorstandsvertrag per 1. Jänner 2006 für fünf Jahre eiligst verlängert wurde, obwohl bereits seit Mai des Vorjahres die Spekulationsverluste von 328 Mio. Euro dem Aufsichtsratsvorsitzenden und dessen Stellvertreter bekannt gewesen sind", schloss die Vorsitzende der SPÖ Kärnten.

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90005