Strache: Lebenslang muß lebenslang bleiben

Grüne versuchen, Torheiten Gastingers zu überbieten

Wien (OTS) - "Lebenslang muß lebenslang bleiben", erteilte heute FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache den absurden Forderungen der Grünen eine klare und eindeutige Absage.

Die Grünen würden offenbar wieder die verstaubten Vorstellungen Brodas von einer gefängnislosen Gesellschaft aus der Mottenkiste hervorkramen, meinte Strache. Dabei sei im Bereich des Strafvollzugs einiges nachzuholen, die jetzige Praxis sei viel zu lasch.

Strache vermutete, daß die Grünen mit ihren Forderungen versuchten, die Torheiten von Justizministerin Gastinger wie Sex im Gefängnis und Designerzellen noch zu überbieten. Bis zur Wahl würden sich die Ministerin und die Grünen wahrscheinlich noch ein heißes Match liefern, wer die linkere Justizpolitik mache. Angesichts der ganzen Entgleisungen Gastingers sei es ohnehin geradezu belustigend, wenn ÖVP und Orangenverein vor einer Linkswende warnen würden.

Rückfragen & Kontakt:

Büro HC Strache
Karl Heinz Grünsteidl, Bundespressereferent
+43-664-4401629, karl-heinz.gruensteidl@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0002