Wiener ÖVP ortet Sicherheitsmängel bei der U-Bahn

Wien (OTS) - Der Verkehrssprecher der Wiener ÖVP. GR Mag. Wolfgang Gerstl, kritisierte am Mittwoch in einem Pressgespräch die Wiener Linien und die Magistratsabteilung 64 im Zusammenhang mit Sicherheitsmängel bei der U-Bahn. Im Zuge der Diskussion um die Genehmigung der neuen klimatisierten U-Bahn-Wagen habe das Verkehrsministerium unter anderem auch das Fehlen ausreichender Unterlagen über die Evakuierung bemängelt. Das Verkehrs-Arbeitsinspektorat habe in einem Schreiben an den Landeshauptmann festgehalten, dass ein Evakuierungsplan im Sinne der Verordnung über die Sicherheits- und Gesundheitsschutzdokumente erforderlich sei. Gerstl sprach sich dafür aus, eine entsprechende Katastropenschutzübung durchzuführen, bei der auch die Evakuierung eines vollbesetzten U-Bahn-Zuges aus einem Tunnel geprobt werden müsste.

Weitere Informationen: ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien, Tel.:
4000/81 913, zeinitzer.gerhard@oevp.wien.at, im Internet:
http://www.oevp-wien.at/ . (Schluss) fk

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Prof. Fritz Kucirek
Tel.: 4000/81 081
kuc@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008