Hiller: Land NÖ unterstützt Machbarkeitsstudie für eine Erlebnisbahn zwischen Ernstbrunn und Mistelbach

Kleinregion für Touristen besonders attraktiv

St. Pölten (NÖI) - Unsere Region ist für Ausflügler und Touristen aufgrund eines vielfältigen touristischen Angebotes besonders attraktiv. Angebote wie das Schulmuseum Michelstetten, der Filmhof Aspern, das Urgeschichtemuseum Asparn oder das Mistelbacher Museumszentren ziehen viele Besucher an. Nun soll eine Machbarkeitsstudie für eine weitere Attraktion erstellt werden: Die Schaffung einer Erlebnisbahn zwischen Ernstbrunn und Mistelbach wäre ein ganz besonderes Highlight für alt und jung, sagt VP-Landtagsabgeordneter Franz Hiller.

Auf dem Streckenabschnitt Korneuburg-Mistelbach wurde 1988 die Personenbeförderung durch die ÖBB eingestellt. Allerdings wurden vom Verein "Neue Landesbahn" in den vergangenen Jahren Sonderfahrten auf der Strecke Korneuburg-Ernstbrunn organisiert, die gut angenommen werden. Jetzt wollen die Gemeinden und der Verein "Neue Landesbahn" die Machbarkeit einer Erlebnisbahn auf dem derzeit nicht genutzten, 20 Kilometer langen Streckenabschnitt zwischen Ernstbrunn und Mistelbach prüfen. Die Gesamtkosten dieses Vorhabens belaufen sich auf rund 22.200 Euro, informiert Hiller.

Die Studie soll Ende dieses Jahres fertig sein. Eine Erlebnisbahn zwischen Ernstbrunn und Mistelbach wäre gewiss ein weiterer touristischer Anziehungspunkt und würde für die Region eine Vielzahl von wirtschaftlichen Impulsen mit sich bringen, so Hiller.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Pressereferent Mag. Gerald Fleischmann
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002