Technikzentrum: SPÖ fordert Zweckmäßigkeit statt Luxus

Schober: Kritik des Landesrechnungshofes zeigt bei Jörg Haider akuten Handlungsbedarf

Klagenfurt (SP-KTN) - Jetzt ist es amtlich: Der Landesrechnungshof geht mit dem geplanten Neubau des Technikzentrum des Landes Kärnten scharf ins Gericht. "Jörg Haider hat politischen Handlungsbedarf, denn so notwendig der Bau auch sein mag, ein öffentlicher Zweckbau braucht keine Luxusausstattung", bemängelt SPÖ-Kontrollausschusssprecher LAbg. Rudolf Schober und mahnt vom Finanzreferenten einen verantwortungsvolleren Umgang mit Steuergeld beim Technikzentrum ein. Wenn auch die LIG als ausgegliederter Rechtsträger projektverantwortlich sei, wäre die politische Verantwortung eindeutig bei Haider zu suchen, hält Schober fest.

Während Kärntner Häuslbauer jeden Euro mehrmals umdrehen müssen, und Kompromisse eingehen, da die Brieftasche viele Wünsche scheitern lässt, wird beim Technikzentrum mit Steuergeldern unverantwortlich umgegangen. "Die Kärntnerinnen und Kärntner haben zu Recht kein Verständnis für Geldverschwendungen oder Luxusausstattungen in öffentlichen Einrichtungen und für erhebliche Mehr- und Folgekosten. "Eine effiziente, bürgernahe und barrierefrei moderne Verwaltung ist wichtig, Sparsamkeit, Zweckmäßigkeit und ein verantwortungsvoller Umgang mit Steuergeld müssen aber gewährleistet sein", fordert Schober.

Der SPÖ-Kontrollausschusssprecher mahnt daher eine rasche Überprüfung der Vorwürfe und eine ständige Begleitung des Bauvorhabens durch den Landes Rechnungshof ein.

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002