Hypo Alpe-Adria-Bank: Wechsel an der Spitze des Managements

Wien (OTS) - Dr. Wolfgang Kulterer und sein Stellvertreter Mag. Günter Striedinger geben ihren Rücktritt bekannt. Dies geschieht im besten Einvernehmen, wobei Dr. Kulterer Aufsichtsratsvorsitzender der Hypo Alpe-Adria-Bank International AG wird und Mag. Striedinger als Privatunternehmer seinen beruflichen Werdegang fortsetzt. Neuer Vorstandsvorsitzender wird ab 1. Oktober 2006 Dr. Siegfried Grigg, derzeit Generaldirektor-Stellvertreter der GRAWE. Zwei weitere Vorstände folgen ebenfalls im Herbst. Kapitalerhöhung und Börsegang finden planmäßig statt.

Dr. Wolfgang Kulterer hat in der heutigen Pressekonferenz seinen Rücktritt als Vorstandsvorsitzender der Hypo Alpe-Adria-Bank International AG bekannt gegeben. Die Bank kann sich nun wieder mit gewohnter Kraft auf ihr Kerngeschäft und ihren weiteren Erfolgsweg konzentrieren. "Ich leite die Bank seit 15 Jahren erfolgreich und sehe diesen Schritt als eine wichtige Maßnahme, um den Erfolg in gewohnter Form fortzusetzen und den geplanten Börsegang sowie die Weiterentwicklung des Unternehmens nicht zu gefährden. Einer der wesentlichen Gründe ist auch, die Bank vor weiteren Imageschäden zu bewahren. Der internationale Finanzmarkt verlangt eine geregelte Managementsituation", kommentiert Kulterer den Rücktritt. Er hat die Landesbank mit 265 Mitarbeitern zu einem internationalen Finanzkonzern mit mehr als 5.000 Mitarbeitern aufgebaut, wovon allein knapp 1.000 in Österreich beschäftigt sind. Die Bank ist ein österreichisches Vorzeigeunternehmen und zählt in Kärnten zu den größten Arbeitgebern. "Ich habe mich zu diesem Schritt ausschließlich zum Wohle der Bank entschlossen. Wir stehen ständig unter der kritischen Beobachtung des internationalen Kapitalmarktes und müssen tagtäglich wichtige unternehmerische Entscheidungen treffen", so Kulterer weiter. Ein weiteres Warten auf eine Entscheidung der FMA, welche nicht absehbar war, wäre aus unternehmerischer Sicht für die Bank kontraproduktiv gewesen.

Mag. Günter Striedinger tritt ebenfalls als stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Hypo Alpe-Adria-Bank International AG zurück. Mag. Striedinger kommentiert seinen Rücktritt folgend: "Die Bank muss nach der erfolgreichen Aufbauphase im Zusammenhang mit dem Börsegang neue Herausforderungen bestehen. Es ist auch der Wille der Eigentümer, sich auf die Kernkompetenz, das Bank- und Leasinggeschäft, zu konzentrieren." Striedinger hat die Hypo Consultants Gruppe federführend entwickelt und aufgebaut. "Ich will die Zukunft der Hypo Consultants weiterhin mitbetreuen und gestalten. Nach dem Willen der Eigentümer sollen Teile des bankfremden Geschäftes ausgelagert werden. Ich möchte keinen Hehl daraus machen, dass mich das interessiert. Damit wird es naturgemäß weiterhin einen engen Kontakt mit der Bank geben, der ich 19 Jahre gerne und mit Engagement gedient habe." Mag. Striedinger wird mit Ende August 2006 aus dem Unternehmen ausscheiden.

Vorstandsdirektor Thomas Morgl wird weiterhin die Zukunft der Hypo Alpe-Adria-Bank International AG im Vorstand mitgestalten.

Kulterer wird Aufsichtsratsvorsitzender

Dr. Kulterer bleibt dem Haus in maßgeblicher Funktion erhalten. Am 1. Oktober 2006 soll er vom operativen Geschäft in die Position des Aufsichtsratsvorsitzenden der Hypo Alpe-Adria-Bank International AG wechseln und wird sich der strategischen Steuerung des Konzerns widmen und damit die Kapitalerhöhung im Herbst sowie den geplanten Börsegang unterstützen. "Ich sehe es als meine Verantwortung und Pflicht gegenüber mehr als 5.000 Mitarbeitern und mehr als 750.000 Kunden in 11 Ländern, zum weiteren Erfolg und Werdegang des Konzerns meinen Beitrag zu leisten. Ich werde die Bank gemeinsam mit einem neuen starken Team beim geplanten Börsegang aktiv unterstützen", zeigt sich Kulterer zielstrebig. Die Kontinuität in der strategischen Steuerung der Hypo Alpe-Adria-Gruppe ist damit garantiert.

"Es wäre unverantwortlich für alle Beteiligten - Eigentümer, Aufsichtsrat und Vorstand - die derzeitige Situation der Unsicherheit zu verlängern. Das Unternehmen braucht einen Neustart in einem ruhigen Umfeld, um den Börsegang nicht zu gefährden. Dr. Kulterer hat aus einem kleinen regionalen Bankinstitut einen internationalen Konzern gemacht. Der Aufstieg des Unternehmens und dessen Erfolg sind untrennbar mit dem Namen Kulterer verbunden. Die Entscheidung aller Beteiligten, Herrn Dr. Kulterer im Unternehmen an strategisch wichtiger Position zu halten, ist daher ebenso richtig. Ich begrüße dies, und werde meinen Beitrag dazu leisten. Darüber hinaus werde ich dem Unternehmen weiterhin, wie es von den Eigentümern gewollt ist, zur Verfügung stehen", hält der bisherige Vorsitzende des Aufsichtsrates, Herr Dr. Karl-Heinz Moser fest.

Auch die Eigentümer sind mit dieser Vorgehensweise einverstanden. "Aus Eigentümersicht ist zu begrüßen, dass sich die Bank wieder ihrem eigentlichen Geschäft widmen kann und der Konflikt mit der FMA aus der Welt geschafft ist. Dr. Kulterer wird Aufsichtsratsvorsitzender. Diese Neubesetzung haben wir gemeinsam erarbeitet. Aus meiner Sicht ist diese Vorgehensweise äußerst positiv für die Zukunft der Bank", so Dr. Othmar Ederer, Generaldirektor der Grazer Wechselseitigen Versicherung AG.

Neue Vorstände kommen im Herbst

Dr. Siegfried Grigg wird ab 1. Oktober 2006 die Funktion des Vorstandsvorsitzenden der Hypo Alpe-Adria-Bank International AG übernehmen. Dr. Grigg ist seit 2000 Generaldirektor-Stellvertreter der Grazer Wechselseitigen Versicherung AG und seit 6 Jahren Mitglied im Aufsichtsrat sowie Mitglied des Kreditausschusses der Hypo Alpe-Adria-Bank International AG. Er ist daher mit den Agenden der Bank bestens vertraut und hat bereits wesentliche Entscheidungen der Bank mitgetragen.

Weiters werden neben Josef Kircher und Thomas Morgl Mag. Paul Kocher für die Bereiche Treasury und Capital Market sowie Herr Mag. Wolfgang Peter für die Bereiche Risikomanagement, Controlling und Accounting ab 1. Oktober 2006 das Vorstandsteam der Hypo Alpe-Adria-Bank International AG verstärken.

Kapitalerhöhung und Börsegang finden wie geplant statt

Die Kapitalaufstockung in einer Höhe von 250 Millionen Euro wird wie geplant Ende Oktober 2006 durchgeführt. Mehrere Investoren haben bereits konkretes Interesse bekundet. Auch der Börsegang der Hypo Alpe-Adria-Bank International AG wird planmäßig 2007/2008 stattfinden.

HYPO ALPE-ADRIA-BANK INTERNATIONAL AG

Die HYPO ALPE-ADRIA-BANK INTERNATIONAL AG ist ein internationaler Finanzkonzern mit mehr als 250 Standorten in Österreich, Italien, Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Montenegro, Liechtenstein, Ungarn, Bulgarien und Deutschland. Die Eigentümer sind zu 49,4 Prozent die Kärntner Landesholding, zu 45,6 Prozent die Grazer Wechselseitige Versicherung und zu 5 Prozent die Hypo Alpe-Adria Mitarbeiter Privatstiftung. Im Hypo Alpe-Adria-Netzwerk sind derzeit über 5.000 Mitarbeiter für ca. 750.000 Kunden tätig.

HYPO ALPE-ADRIA-LEASING HOLDING AG

Die HYPO ALPE-ADRIA-LEASING HOLDING AG ist eine Tochtergesellschaft der HYPO ALPE-ADRIA-BANK INTERNATIONAL AG. 1990 wurde die erste Leasinggesellschaft in Österreich gegründet; weitere Töchter folgten in Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Deutschland, Italien, Ungarn, Montenegro und Bulgarien. Die Hypo Alpe-Adria-Leasing Gruppe beschäftigt derzeit auf 50 Standorten mehr als 500 Mitarbeiter und ist für mehr als 57.000 Kunden tätig.

Rückfragen & Kontakt:

HYPO ALPE-ADRIA-MARKETING UND ADVERTISING GmbH
Mag. Martina Uster
Telefon: 0043 (0)50202-2893
Mobil: 0043 (0)664 856 89 03
martina.uster@hypo-alpe-adria.com
www.hypo-alpe-adria.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HAA0001