Martinz: Politik raus aus der Hypo-Landesbank!

Kulterer-Rückzug ist zu akzeptieren. Mit neuer Führung der Hypo-Landesbank Börsegang vorbereiten.

Klagenfurt (OTS) - "Ich respektiere die Entscheidung von Direktor Kulterer sich aus der Leitung der Hypo-Landesbank zurückzuziehen", sagt VP-Landesrat Josef Martinz in Reaktion auf die Bekanntgabe der Umstrukturierung in der Führungsebene der Kärntner Hypo-Bank. Gleichzeitig spreche er ihm aber auch seine Anerkennung angesichts der Entwicklung der Hypo-Bank unter Kulterer’s Führung in den letzten Jahren aus. "Die Hypo hat sich durch weitsichtige Expansionen zu einem Wirtschaftsfaktor in Kärnten und Österreich entwickelt," so Martinz weiter.

"Ich hoffe, dass durch diesen raschen, klaren und vernünftigen Wechsel nun endlich Ruhe einkehrt", erklärt Martinz für den es jetzt wichtig sei, dass die Hypo perfekt auf den Börse-Gang vorbereitet werde, um den maximalen Erlös zu erzielen. Weiters sei es von großem Interesse für das Land, dass die Arbeitsplätze in Kärnten erhalten und ausgebaut werden und dass die Konzernzentrale in Kärnten verbleibe. "Wir dürfen nicht vergessen, dass die Wandelschulanleihe in Höhe von 500 Mio. Euro bedient werden muss", erklärt Martinz.

Die Politik sei nun gefordert sich endlich aus der Hypo-Bank herauszuhalten und diese arbeiten zu lassen. "Finger weg von der Hypo-Bank!", bekräftigt Martinz, der eine baldige Regierungssitzung fordert, um die Causa in Ruhe und abseits des von Haider und Schaunig inszenierten Medienrummels zu besprechen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001