50. Todestag von Bertolt Brecht: zehn Sendungen in Ö1 und 3sat

Wien (OTS) - Am 14. August jährt sich der Todestag des Schriftstellers Bertolt Brecht zum 50. Mal. Ö1 und 3sat widmen dem Dramatiker und Lyriker zahlreiche Sendungen.

Zum Auftakt des Ö1-Schwerpunktes setzt sich der Journalist Cornelius Hell in der Reihe "Gedanken für den Tag" (7. bis 12. August, jeweils um 6.57 Uhr) mit Bertolt Brecht auseinander. Das Ö1-"Radiokolleg" steht von 7. bis 10. August ganz im Zeichen Brechts:
Die vierteilige Reihe "Der Mann mit den Masken" (jeweils um 9.05 Uhr) beschreibt die Widersprüche in Brechts Leben, "Brecht und die Musik" ist das Thema der Reihe um 9.45 Uhr.

In der "Hörspiel-Galerie" am 12. August (14.00 Uhr, Ö1) steht Brechts Werk "Mutter Courage und ihre Kinder" auf dem Programm, u.a. mit Lya Dulitzkaya, Wolfgang Gasser, Kurt Sobotka. "Ich will mit dem gehen, den ich liebe" lautet der Titel von "Du holde Kunst" am 13. August ab 8.15 Uhr in Ö1. Günter Einbrodt liest Liebesgedichte von Brecht, für den musikalischen Rahmen sorgen Werke von Kurt Weill. An Brechts Todestag, dem 14. August, liest Rudolf Wessely in den "Radiogeschichten" (11.40 Uhr, Ö1) dessen Erzählung "Die Bestie".

Im "Salzburger Nachtstudio" am 16. August ab 21.01 Uhr in Ö1 geht es um die "Brecht-Kontroverse". Ist Bertolt Brecht heute noch aktuell? Claus Peymann, Manfred Karge und Thomas Langhoff haben am Berliner Ensemble Klassiker des Autors neu inszeniert. Sie erklären ihre Sicht der Brecht-Inszenierungen für Heute. "The Beginning and Believing Cabaret Show" ist das Thema von "Kunstradio - Radiokunst" am 10. September (23.05 Uhr, Ö1): Mitte Juli fand sich eine freie Gruppe Kunstschaffender beim Bertolt Brecht gewidmeten ABC-Festival in Augsburg ein, die unter dem Namen "The Beginning and Believing Cabaret Show" den Begriff des Kabaretts untersuchte und zu transformieren versuchte. Im "Kunstradio" ist eine eigens erarbeitete Radioversion des Cabarets live zu hören, das Aspekte der Radiotheorie Bertolt Brechts aufgreift und einbaut. Nähere Informationen zum Programm von Österreich 1 sind abrufbar unter http://oe1.ORF.at.

Das 3sat-Theatermagazin "Foyer" befasst sich am 5. August um 19.20 Uhr ausführlich mit Klaus Maria Brandauers Inszenierung von Brechts "Dreigroschenoper" im Admiralspalast in Berlin. Am 12. August strahlt 3sat ab 20.15 Uhr Ulrich Wallers Inszenierung der "Dreigroschenoper" im St. Pauli Theater in Hamburg aus. In der Produktion aus dem Jahr 2004 wirken Ulrich Tukur (MacHeath), Christian Redl (Peachum), Eva Mattes (Celia Peachum), Stefanie Stappenbeck (Polly), Maria Bill (Spelunken-Jenny), Peter Franke (Tiger Brown), Anja Boche (Lucy), Kai Maertens (Münz-Matthias) u. a. mit, für die musikalische Leitung zeichnet Matthias Stötzel verantwortlich.(ih)

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
Tel.: (01) 501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0002