Tancsits: Arbeitslosigkeit sinkt, Löhne steigen

Erfolgreiche Arbeit der Bundesregierung kann von der rot- grünen Opposition nicht weggeredet werden

Wien, 1. August 2006 (ÖVP-PK) "Die Trendwende am Arbeitsmarkt wurde mit einem Minus von 6,7 Prozent im Jahresvergleich bestätigt", sagte ÖVP-Sozialsprecher Mag. Walter Tancsits über die positive Entwicklung, die durch die heute veröffentlichten Arbeitsmarktdaten unterstrichen wird. Besonders hervorzuheben sei die Tatsache, dass in allen Bundesländern ein Rückgang der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen ist. Bemerkenswert sei auch der starke Rückgang bei der Jugendarbeitslosigkeit, Frauen- sowie der Langzeit- und Ausländerarbeitslosigkeit, so Tancsits. ****

Neben diesen positiven Arbeitsmarktdaten wachsen auch die Löhne und Gehälter heuer in Österreich überdurchschnittlich, was aus einer Lohnprognose des Wirtschafts- und Sozialwirtschaftlichen Instituts (WSI) der deutschen Hans Böckler-Stiftung hervorgeht, so der ÖVP-Sozialsprecher weiter. Mit einem erwarteten Lohnzuwachs von 3,4 Prozent liege Österreich deutlich über dem EU-Durchschnitt. Die erfolgreiche Arbeit der Bundesregierung könne von der Opposition nicht "weggeredet" werden: "Dem vorprogrammierten Schlechtreden von Rot-Grün zum Trotz bestätigt sich die Trendwende am Arbeitsmarkt. Gleichzeitig steigen die Beschäftigungszahlen sowie die Zahl der offenen Stellen und Lehrstellen. Und die Menschen dürfen sich heuer über eine saftige Steigerung auch auf dem Gehaltszettel freuen", so Tancsits abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002