Lembacher: Stadlbauer schlecht informiert über Kinderbetreuung in Niederösterreich

Rechenbeispiel von Stadlbauer vollkommen verfehlt und sachlich unrichtig

St. Pölten (NÖI) - "NR Stadlbauer ist offenbar sehr schlecht informiert über unsere Top-Kinderbetreuung in Niederösterreich. Denn sonst müsste sie wissen, dass Niederösterreich über ein flächendeckendes und leistbares Angebot der Kinderbetreuung verfügt", sagt VP-Landtagsabgeordnete Marianne Lembacher.

"Das Beispiel von NR Stadlbauer ist vollkommen verfehlt und sachlich unrichtig. Würde Frau Himmelsbach eine Tagesmutter oder eine Tagesbetreuungseinrichtung für ihre Kinder auswählen, so wäre aufgrund ihres Einkommens und der Familiensituation (Alleinerzieherin, zwei Kinder) lediglich ein Selbstbehalt in der Höhe von 30 Euro für die Tagesmutter oder Kindergruppe zu bezahlen, der Rest würde vom Land Niederösterreich als Betreuungskostenzuschuss übernommen werden. Sind die Kinder im Kindergartenalter, so würde der Vormittag bekannter maßen in Niederösterreich kostenlos sein und der Nachmittag höchstens 80 Euro kosten, ebenfalls noch sozial gestaffelt", stellt Lembacher klar.

"Dass Niederösterreich das Familienland Nummer eins ist, bestätigen wir auch bei der Organisation der schulischen Nachmittagsbetreuung. Durch ein eigenes Aktionsteam zur Beratung von Schulen und Gemeinden und die Förderung der Gemeinden durch das Land bis zu einer Höhe von 10.000 Euro kann überall dort wo Bedarf ist, die Nachmittagsbetreuung auch angeboten werden. Kommen in einen Ort die notwendigen 15 Schüler nicht zusammen, so können Volksschulkinder durch das neue NÖ Kindergartengesetz nun auch den Kindergarten am Nachmittag besuchen", so Lembacher.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Pressereferent Mag. Gerald Fleischmann
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002