Grüne: Kühle Räume gegen steigenden Stromverbrauch

Wien (OTS) - Europa gehe einem Stromengpass entgegen, wenn nichts wesentliches ändert, warnte Mag. Christoph Chorherr am Montag in einem Pressegespräch der Grünen. Breiten Raum nahmen dabei Bürohäuser ein, wo Glasflächen ohne Abschattung einen inneren Treibhauseffekt hervorrufen würden, der die Kühlung der Räume notwendig mache. Es fehle bezüglich der Kühllast an Bewusstsein und Normen, Ziel sei es in den meisten Fällen, um möglichst wenig Geld "etwas hinzustellen". Chorherr sprach sich für Bürogebäude als "Passivhäuser" aus, als Maßnahmen nannte er u.a. die außenliegende Abschattung der besonnten Flächen, die Dämmung in den Dachbereichen damit die Wärme nicht ins Haus kommt, eine natürliche Luftströmung, Erdsonden, Wassersonden und eine solare Kühlung die für besonders heiße Tage "Kühlung in die Räume bringt". Die Politik sei aufgerufen, so Chorherr, weniges aber wesentliches beizusteuern. Unter anderem forderte er eine Adaption der Baunormen, um ebenso wie beim Wärmeschutz eine Minimierung der Kühllast vorzuschreiben, finanzielle Mittel um innerhalb einer Legislaturperiode einige hundert Demonstrationsbauten zu realisieren sowie Amtshäuser, Spitäler, Universitäten vorbildhaft zu sanieren.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Tel.:
4000/81814, im Internet unter http://wien.gruene.at/ . (Schluss) ull

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Peter Ullmann
Tel.: 4000/81 083
ull@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013