GSV mit neuem Generalsekretär

Wien (OTS) - Die Österreichische Gesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (GSV) hat einen neuen Generalsekretär: Der langjährige Chefredakteur des GSVmagazins, Peter Kudlicza (59), folgt am 1. August Heinz Doering nach, der in den Ruhestand tritt.

Kudlicza will die Gesellschaft verstärkt in Richtung intermodale Personen- und Güterverkehre ausrichten: "Jeder Verkehrsträger muss in einem Regelkreis entsprechend seiner Stärken optimiert werden - vom Binnenschiff über Schiene und Straße bis zum Flugzeug." Das ideologische Kalkül, man brauche nur einen Verkehrsträger - nämlich die Straße - genügend unattraktiv zu machen, dann würden die Kunden von selbst auf eine weniger unattraktive Alternative ausweichen, funktioniert nicht." In diesem Zusammenhang will der neue Generalsekretär auch Anbieter von Lösungen in den Bereichen der Informations- und Kommunikationstechnologie ansprechen: "Intermodale Beförderungsketten erfordern Verkehrsträger übergreifende Datenströme."

GSV-Präsident Richard Schenz: "Als erfahrener Fachjournalist für alle Bereiche des Verkehrs- und Transportwesens ist Kudlicza nicht nur im Inland anerkannt. Unter anderem ist er Mitglied des Stabes der Auslandskorrespondenten der renommierten Deutschen Verkehrszeitung." Schenz würdigte auch die Leistungen des bisherigen Generalsekretärs:
Doering übergebe "ein gut bestelltes Haus".

Eine vergleichbare Funktion wie in der GSV übt Kudlicza auch im Austrian Traffic Telematics Cluster (ATTC) aus.

Über die GSV:

Die GSV setzt sich für eine langfristig optimierte Sicherheit und Flüssigkeit des Verkehrs durch den Ausbau der Infrastruktur, die Nutzung der Telematik-Potenziale und die Förderung sinnvoller Intermodalität ein.

GSV im Internet: www.gsv.co.at

Rückfragen & Kontakt:

Dipl.-Ing. Helmut Oismüller
Vizepräsident der GSV
Tel. (01) 470 67 52
e-Mail: helmut.oismueller@chello.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004