Schieder verurteilt Luftangriff Israels in Kana

Schieder fordert sofortigen Waffenstillstand und Ende der Gewalt von allen Seiten

Wien (SK) - Der außenpolitische Sprecher der SPÖ, Peter Schieder, verurteilt den israelischen Luftangriff auf die südlibanesische Ortschaft Kana, bei dem fast 60 zivile Todesopfer zu beklagen waren, auf das Schärfste. "Bei allem Respekt vor dem berechtigten Interesse Israels, sich Terroristen vom Leib zu halten, darf eine Armee solche verheerenden Auswirkungen nicht in Kauf nehmen", so der SPÖ-Abgeordnete. ****

Schieder forderte daher auch am Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst einen sofortigen Waffenstillstand und ein Ende der Gewalt von allen Seiten. "Es muss jetzt rasch eine Lösung gefunden werden. Denn je länger dieser Konflikt dauert, desto instabiler wird die Lage in einer ohnehin bereits äußert unsicheren Region", so der außenpolitische Sprecher.

"Überhaupt nichts" hält Schieder von der Forderung des Kärntner Landeshauptmannes Haider nach Abberufung des israelischen Botschafters in Österreich. "Gerade wenn es darum geht, Verhandlungen zwischen den Konfliktparteien erreichen, ist es wichtig, dass von allen Beteiligten Ansprechpartner zur Verfügung stehen", so der außenpolitische Sprecher der SPÖ abschließend. (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003