Stromberger: Mölzer unterstellt seiner eigenen Partei Unwissenheit und bleibt bei 158 Ortstafeln für Kärnten

Selbsternannte Heimatpartei FPÖ demaskiert sich selbst - Nur BZÖ garantiert keine Ortstafelflut

Klagenfurt (OTS) - "Während Strache in Discos mit türkischen Tänzerinnen schunkelt, fährt Andreas Mölzer nach Slowenien, um andächtig der slowenisch gefärbten Rede des KHD-Obmannes Feldner zu lauschen. In Ljubno ob Savinji weilend, unterstellt Flaggenhisser Mölzer seiner eigenen Partei gar "Unwissenheit" und gibt einmal mehr 158 zweisprachige Ortstafeln als Linie der FPÖ aus. Die selbsternannte soziale Heimatpartei FPÖ demaskiert sich damit einmal mehr selbst und beweist, dass sie eine nicht ernstzunehmende Rabauken-Truppe ist." Dies stellte der freiheitliche Landesgeschäftsführer des BZÖ, Manfred Stromberger, heute fest.

Einzig das BZÖ und Landeshauptmann Jörg Haider seien der Garant dafür, dass es nach der Wahl keine rot-schwarz-blau-grüne Ortstafelflut gibt. "Nur wenn das BZÖ in der Bundesregierung ist, bleibt Kärnten vor einer Ortstafelflut verschont", so der freiheitliche Landesgeschäftsführer.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten/ BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001