Martinz: Grünbrachen freigegeben

Aufgrund der anhaltenden Hitzeperiode werden die Grünbrachen für die Kärntner Landwirte ab sofort freigegeben

Klagenfurt (OTS) - "Unsere Intervention hat Früchte getragen. Ab sofort können die Kärntner Bauern für ihren Futterbedarf ihre Grünbrachen mähen", berichtet aktuell LR Josef Martinz. Diese Freigabe sei in diesen Minuten vom Ministerium für Landwirtschaft erfolgt.
Das weitere Maßnahmenpaket, um den dürregeschädigten Kärntner Bauern zu helfen, liege laut Martinz bereits am Tisch:

"Es wird wie schon 2003 wieder die Ankaufsbeihilfe für Rauhfuttermittel geben und die Stundung der Agrar-Investitionskredite wird ebenso gerade mit dem Ministerium verhandelt", berichtet Martinz. Für die Ankaufsbeihilfe gebe es vom Agrar-Referenten bereits 500.000 Euro.
"Wir brauchen weitere Mittel vom Katastrophen-Referenten, denn der Ernteausfall wird sich wieder in Höhe von rund 1,4 Mio. Euro bewegen", so Martinz.

Bisher sei jede Auszahlung mit Hilfe des Katastrophenfonds und dem Bund abgewickelt worden. "Sonst würden sich die Bauern ihre Ernteausfälle selbst zahlen müssen. Dafür gibt es jedoch den Katastrophenfonds", erklärt Martinz.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.or.at
Tel.: +43 (0)463 5862 14
Fax: +43 (0)463 5862 17

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0003