Brinek zu Niederwieser: SPÖ will gute AHS und BHS zerschlagen

SPÖ verabschiedet sich von erfolgreicher Lehrlingsausbildung

Wien, 27. Juli 2006 (ÖVP-PK) "Das kombinierte Ausbildungskonzept für Lehrlinge, welches für andere Länder Modell steht, will die SPÖ in ihrem Startklar-Papier unverständlicher Weise abschaffen. Ebenso will sie offenbar Tourismusschulen, HTL, HAK und AHS, abschaffen und als Einheitsschule neu installieren", erklärte ÖVP-Bildungssprecherin Dr. Gertrude Brinek zu den heutigen Aussagen von SPÖ-Bildungssprecher Erwin Niederwieser. "Mit der SPÖ-Berufsfachschule wird das bewährte System der dualen Ausbildung in Österreich zerschlagen", so Brinek weiter. Die Abgeordnete stellte fest: "Die ÖVP lehnt dieses Modell ab." ****

"Die ÖVP-Bildungspolitik steht dafür, dass unterschiedlichen Begabungen und Interessen auch weiterhin Rechnung getragen wird, weil die jungen Menschen damit auf jeden Fall bessere Chancen im Beruf und im Leben haben", so Brinek weiter.

"Niederwieser will aber weit mehr als die Zusammenlegung der Oberstufe, er will auch das weltweit anerkannte Modell der dualen Ausbildung zerschlagen. Dieses österreichische Erfolgskonzept sieht eine Trennung zwischen Theorie in der Schule und Praxis in den Betrieben vor und ist für all jene Schülerinnen und Schüler interessant, die an der praktischen Umsetzung von Problemen interessiert sind und sich nicht in die schulische Unterweisung zurücksehnen. Gerade durch diesen hohen Praxis-Anteil in der Ausbildung werden die Jugendlichen heute bestens auf den Arbeitsmarkt vorbereitet. So etwas kann eine Berufsfachschule nie erreichen", schloss Brinek.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0004