Flughafen - SP-Valentin: "Wien nimmt Lärmbeschwerden immer ernst und hat erfolgreich Maßnahmen gesetzt!"

Im Gegensatz zur Opposition arbeitet Wien seit Jahren an Lärmschutzmaßnahmen

Wien (SPW-K) - "Offensichtlich haben Vorwahlzeiten eine besondere Dynamik: Während die Stadt Wien beim Thema Fluglärm seit nunmehr sechs Jahren offensiv die Interessen der WienerInnen vertritt, entdecken andere das Thema nur in der heißen Sommerzeit", reagierte heute der Wien-Vertreter im Dialogforum Schwechat und im abgeschlossenen Mediationsverfahren zum Flughafen Wien, Erich Valentin, auf Aussagen der Wiener FPÖ. "Durch die Verhandlungen in der Mediation konnten im europäischen Vergleich einmalige Verbesserungen erzielt werden."

Flugverbote zwischen 21 und 7 Uhr in großen Teilen Wiens, Kapazitätsdeckelungen und der Einsatz leiserer Flugzeuge am Standort Wien durch die Austria Airlines-Group würden wesentliche Erfolge zeigen, so Valentin weiter. "So werden weder die Grenzwerte der WHO noch die Werte des Bundesumgebungslärmschutzgesetzes auch nur im Ansatz erreicht." Ganz im Gegenteil: "Die Lärmteppiche reduzieren sich seit 1988 kontinuierlich!"

Die Forderung nach einem Flughafenkonzept in der Region werde von Wien voll geteilt: "Deshalb hat es ja auch die erfolgreichen Beteiligungsverhandlungen zum Erwerb der 66 Prozent am Flughafen Bratislava gegeben - allein auf slowakischer Seite sind aktuell Verzögerungen bei der Beurteilung durch die slowakische Wettbewerbsbehörde eingetreten!"

"Wir werden auch weiterhin tagtäglich für die Interessen der Menschen unterwegs sein, auch wenn die anderen währenddessen versuchen, durch Presseaussendungen, gute Ergebnisse und Konsens zu verhindern", schloss Valentin. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001