Bieringer weist Wortwahl und Kritik Schennachs zurück

"Schennach soll seine Enttäuschung anders bewältigen als mit persönlichen Untergriffen"

Wien (ÖVP-PK) - "Befremdet und mit aller Entschiedenheit" weist
der Vorsitzende der ÖVP-Bundesräte, Ludwig Bieringer, den Vorwurf des Grünen Bundesrates Schennach zurück, die Bundesräte der Regierungsfraktionen hätten in der heutigen Fragestunde des Bundesrates deplazierte devote Haltung und kriecherische Dankbarkeitsbezeugungen gezeigt. "Deplaziert ist für mich höchstens die Wortwahl Schennachs", so Bieringer heute, Donnerstag. ****

"Es entspricht unserem demokratischen Verständnis und unserer Auffassung der Ausübung eines politischen Mandates, demokratische Regeln zu akzeptieren und sich in parlamentarische Abläufe einzubringen. Die heutige Fragestunde mit Finanzminister Grasser hat Gelegenheit zu interessanten Fragen und Diskussionen gegeben. Das haben wir genützt. Sollte Schennach enttäuscht sein, dass ihm in der heutigen Sitzung wenig Gelegenheit zur üblichen ‚künstlichen Aufregung’ gegeben wurde, so möge er diese anders bewältigen, als verantwortungsvolle und pflichtbewusste Mandatarinnen und Mandatare anderer Fraktionen persönlich anzugreifen", schloss Bieringer. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001