SPÖ-Initiative zur Senkung der KlassenschülerInnenhöchstzahl vom Kärntner Gemeindebund unterstützt

SP-Gemeindesprecher Ferlitsch für deutliches Signal für die Bildungspolitik von Kärnten aus

Klagenfurt (SP-KTN) - Die von der SPÖ-Kärnten Ende Juni unter dem Motto "25 sind genug!" gestartete Initiative zur Senkung der KlassenschülerInnenhöchstzahl werde auch vom Kärntner Gemeindebund unterstützt, betonte heute, Donnerstag, dessen Präsident, SP-Gemeindesprecher LAbg. Hans Ferlitsch. Jedes Kind solle einen Anspruch auf bestmögliche Bildung haben, appellierte Ferlitsch, der Erkenntnis aus der PISA-Studie, wonach Länder mit geringen KlassenschülerInnenzahlen besser abschneiden, Rechnung zu tragen.

Mit einer im Landtag eingebrachten Petition fordere der Landesvorstand des Kärntner Gemeindebundes eine Änderung des Kärntner Schulgesetzes zur stufenweisen Absenkung der KlassenschülerInnenhöchstzahl, so Ferlitsch über das Anliegen des Gemeindebundes, das als "deutliches Signal für die Bildungspolitik von Kärnten aus" auch eine diesbezügliche Änderung auf Bundesebene bewirken solle.

Die Senkung der KlassenschülerInnenhöchstzahl sei den Kärntner Gemeinden ein wesentliches Bedürfnis, verlieh Ferlitsch abschließend seiner Forderung nach einem Unterricht, der sich verstärkt an den Bedürfnissen der SchülerInnen orientiere, Nachdruck.

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001