Ab 1. August: "Lucky Luke" reitet wieder im ORF

Wiedersehen mit Jolly Jumper, Rantanplan und den Daltons

Wien (OTS) - Er schießt schneller als sein Schatten, sein Pferd heißt Jolly Jumper und sein Hund Rantanplan: Die Rede ist von "Lucky Luke". Seit 60 Jahren reitet er im Dienst der gerechten Sache. Eine seiner Hauptaufgaben ist es, die Daltons, eine Verbrecherbande bestehend aus Joe, William, Jack und Averell, immer wieder einzufangen. Der ORF startet am Dienstag, dem 1. August 2006, in ORF 1 mit 52 Folgen der legendären französischen Zeichentrickserie aus dem Jahr 1983 - jeweils Montag bis Freitag um 13.40 Uhr. Die erste Episode mit dem Titel "Ma Dalton" war zuletzt 1987 im ORF zu sehen. "Lucky Luke" ist der ursprüngliche Titel und Name des Helden einer Comicserie von Morris (Maurice de Bévère), der die ersten Abenteuer von 1946 bis 1955 schrieb und zeichnete. Ab 1955 schrieb René Goscinny die Geschichten bis zu seinem Tod im Jahr 1977. Der letzte Lucky-Luke-Band erschien 2001, in Morris' Todesjahr. Die Zeichentrickserie "Lucky Luke" entstand 1983. Im deutschen Sprachraum ist "Lucky Luke" mit bisher rund 30 Millionen verkauften Alben die zweiterfolgreichste Comicserie nach "Asterix", die ebenfalls aus der Feder von Goscinny stammt.

Inhalt der Folge eins, "Ma Dalton": Während die Dalton-Brüder wieder einmal im Gefängnis sitzen, lernt Lucky Luke deren Mutter kennen. Schon bald stellt sich heraus, dass sie um keine Spur besser ist als ihre Söhne, denen sie zu einem Ausbruch verhilft. Auf der Suche nach den Flüchtigen gerät Lucky Luke vorübergehend in die Hände der Dalton-Bande. Doch Ma Dalton wird gefasst und am Ende sitzen auch die Dalton-Brüder wieder hinter Gittern.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001