VP-Stiftner: Rasche Umstellung der Parkanlagenbewässerung in Wien

Wassersparen ist nicht nur Notwendigkeit sondern Grundhaltung

Wien (OTS) - Wien (VP-Klub) "Die Beteuerungen der roten Wiener Stadtregierung, dass die Wiener Trinkwasserreserven auch in diesem Extremsommer ausreichen werden, sind kein Ersatz für eine bis jetzt nicht ausreichend entwickelte Wassersparstrategie der Stadt Wien, die dafür sorgt, die wertvolle Ressource Wasser nachhaltig zu sichern." Dies sagte heute ÖVP Wien Umweltsprecher Roman Stiftner. Ein wesentlicher Bestandteil einer solchen Strategie wäre nach Meinung Stiftners der Ausbau des Nutzwasserleitungsnetzes für die Wiener Friedhöfe und Parkanlagen. Allein der Wasserverbrauch der rund 3.000 in der Verwaltung der MA 42 befindlichen Wiener Grünflächen beträgt 760.000 m3 Wasser pro Jahr. Das entspricht in etwa dem Jahreswassererbrauch des Bezirkes " Innere Stadt".

Mindestens 50 Prozent der Wiener Parkflächen könnten rasch und problemlos auf Nutzwasserbewässerung umgestellt werden, so der ÖVP Wien Umweltsprecher. Die Bundesgärten hätten bereits vorgemacht wie das geht. Die Bewässerung der Wiener Gärten des Bundes erfolgt bereits jetzt zu 80 Prozent mit Nutzwasser. "Eine Anpassung an das Niveau, das der Bund hier vorgibt, scheitert bisher an der mangelnden Investitionsbereitschaft des Umweltressorts. Aber nachdem gerade der Bereich Wiener Wasserwerke ein kräftiges Einnahmenplus erwirtschaftet, sollte dieses Geld, das ansonsten ohnedies ins allgemeine Budget fließt, für die Errichtung von Nutzwasserleitungssystemen in den Wiener Parks bereitstellen ", schloss Stiftner.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001