Lopatka: Wo bleibt Ihre Fairness, Kollege Darabos?

Nichts Neues aus dem Bunker in der Wiener Bäckerstraße

Wien, 25. Juli 2006 (ÖVP-PK) "SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer wird nach seiner Sommerwanderung durch Österreich die Antwort für SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos liefern, wenn er feststellen wird, dass es den Menschen in Österreich gut geht. Ein wenig mehr Fairness in der Beurteilung der Regierungsarbeit würde auch SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos gut anstehen", sagte ÖVP-Generalsekretär Dr. Reinhold Lopatka und ergänzte dazu: "Bei der SPÖ ist ständig die Rede vom Ideenwettbewerb. Wo ist dieser? Außer leeren Worthülsen ist aus dem Bunker in der Wiener Bäckerstraße nichts zu vernehmen." Auch die tägliche Kritik der Kritik willen werde nichts daran ändern, "dass die Menschen genau wissen, dass damit der verzweifelte Versuch der SPÖ unternommen wird, vom größten Finanzskandal in der Zweiten Republik abzulenken." ****

"Für eine Partei mit Regierungsanspruch ist es zuwenig, 68 Tage vor der Wahl täglich die unsägliche Behauptung in den Raum zu stellen, wie schlecht es den Menschen in Österreich gehe. Österreich geht es seit 2000 gut wie nie zuvor und die SPÖ weiß das natürlich - auch wenn sie noch 68-Mal das Gegenteil behauptet", so der ÖVP-Generalsekretär, der die SPÖ abschließend daran erinnerte, "dass die Menschen in Österreich nach wie vor auf einen Selbstreinigungsprozess innerhalb der SPÖ warten und damit auch von der SPÖ ein Beitrag zur Aufarbeitung des BAWAG-ÖGB-SPÖ-Skandals geleistet wird."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002